Navigation und Service

Sechs Mal Platz 1 für die Forscher von morgen

Jülich, 14. Februar 2020 – Sechs Projekte überzeugten in diesem Jahr die Jury beim 20. Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ im Forschungszentrum Jülich und wurden mit einem 1. Platz belohnt: Die neun Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus Jülich und Aachen treten jetzt in der nächsten Runde auf Landesebene an. Insgesamt gingen 71 Kinder und Jugendliche an den Start und stellten 43 Projekte vor.

Jugend Forscht 20202020 zum 20. Mal im Forschungszentrum Jülich: der Regionalwettbewerb von "Jugend forscht - Schüler experimentieren"
Copyright: Forschungszentrum Jülich / Ralf-Uwe Limbach

Mit vier Projekten waren Jungen und Mädchen der Altersgruppe bis 14 Jahre bei „Schüler experimentieren“ erfolgreich. So untersuchten Jan Krieger und Frederik Dreyer von der Gemeinschaftsgrundschule Jülich-West in Biologie, wie Gras am besten wächst. Im Fach Chemie überzeugten Alisa Musika und Helena Milicevic von der Domsingschule Aachen die Jury mit ihrem Projekt, wie man die Brennzeit des Streichholzes beeinflussen kann.

Die beiden Nachwuchs-Mathematiker Donald Kobbelt und Paul Sträter (Domsingschule Aachen) fanden heraus, wie viele Muster man aus Drei-, Vier- und Sechsecken legen kann. In der Sparte Physik baute Milena Schmitz vom Inda-Gymnasium in Aachen einen flüssigkeitsbasierten Erschütterungsmesser und kam damit aufs Siegertreppchen.

Bei „Jugend forscht“ holte sich Paul Magnus Paschmanns vom Kaiser-Karls-Gymnasium Aachen einen 1. Platz in Mathematik mit seiner Untersuchung „n-Ellipsen als Verallgemeinerung von Kreisen und Ellipsen“. Felix Hansen (Bischöfliches Pius-Gymnasium Aachen) siegte in Physik mit seinem Projekt „Energiebestimmung von Teilchen im CMS HGCAL L1 Trigger“.



 

 Für die aktuelle Runde von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ haben sich bundesweit insgesamt 11 768 junge Talente in den MINT-Fächern angemeldet, darunter 4 742 Mädchen – so viele wie noch nie zuvor in der Geschichte des Nachwuchswettbewerbs. Die Siegerinnen und Sieger der Regionalebene qualifizieren sich für die Landeswettbewerbe: in NRW für „Jugend forscht“ am 30. März und 1. April in Leverkusen, für „Schüler experimentieren“ am 8. und 9. Mai in Essen. Den Abschluss bildet das Bundesfinale vom 21. bis 24. Mai 2020 in Bremen.

Pressekontakt:
Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel.: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de

Die weiteren Plätze:

Arbeitswelt
2. Platz
Ricarda Pinsdorf (Anne-Frank-Gymnasium, Aachen)
3. Platz
Philipp Mispagel, Eva Storz und Nikolas Grief (Inda-Gymnasium, Aachen), Michael Lippert, Städtische Gesamtschule Aachen-Brand)

Biologie
2. Platz
Anna Windhagen und Sophia Marie Höffner (Domsingschule Aachen), Nina Rademacher (Gymnasium Am Turmhof, Mechernich), Anna Leonie Holzheim (Gymnasium Am Turmhof, Mechernich), Katharina Marie Raabe und Maria Victoria Beaupoil (St. Ursula Gymnasium, Aachen)
3.Platz
Liam Franken (Gymnasium Haus Overbach, Jülich), Vincent Vinh Bujnicki (Gymnasium Haus Overbach, Jülich) und Leonardo Linh Bujnicki (Katholische Grundschule Jülich), Sophia Niemeyer und Annabell Humberg (Ritzefeld-Gymnasium Stolberg), Luis Bartsch und Maurice Blum (Gymnasium Am Turmhof, Mechernich), Viktoria Odenthal (Gymnasium Am Turmhof, Mechernich), Viktoria Rul (Gymnasium Am Turmhof, Mechernich)

Chemie
2. Platz
Rieke Niemeyer und Ida Röhr (Anne-Frank-Gymnasium, Aachen) Samuel Augustin (Domsingschule Aachen), Alexander Klos und Elias Malin (Inda-Gymnasium, Aachen)
3. Platz
Elena Clara Mödder und Helena Grün (Bischöfliches Pius-Gymnasium Aachen), Akgül Zeynep Göncüler und Mehmet Tahir Ucarkus (Berufskolleg Kartäuserwall, Köln)

Geo- und Raumwissenschaften
2. Platz
Matthias Nitzsche und Leon Bester (Gymnasium Haus Overbach, Jülich), Zoe Eck (Bischöfliches Pius-Gymnasium Aachen)

Mathematik
2. Platz
Niklas Schrötler (Franken-Gymnasium Zülpich)
3. Platz
Lars Johannsen und Till Gillessen (Inda-Gymnasium, Aachen)

Physik
2. Platz
Daniel und Charlotte Lehrach (Gymnasium Haus Overbach, Jülich) Merle Kobbelt und Nike Stuhlsatz (Domsingschule Aachen)

Technik
2. Platz
Caja Schleicher und Paul Nacken (Anne-Frank-Gymnasium, Aachen)
3. Platz
Tim Postma (Gymnasium Haus Overbach, Jülich), Lauri Wilps (Königin-Luise-Schule, Köln), Tom Niehues, Maximilian Scheulen und Laurin Wieczorek (Städtische Gesamtschule Aachen-Brand)