Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-3 - Techno-ökonomische Systemanalyse
Kennziffer: 2019M-042, Umweltwissenschaften /-technik, Umweltingenieurwesen, Recycling-, Nachhaltigkeits- oder Entsorgungsmanagement

Bachelorarbeit: Rohstoffverbrauch des industriellen Sektors und Verfügbarkeit von Sekundärrohstoffen in Deutschland

Beginn der Arbeit: sofort / nach Vereinbarung

Aufgabengebiet
Der Industriesektor in Deutschland zählt mit 750 TWh Endenergieverbrauch zu den energieintensivsten Sektoren und ist damit auch eine interessante Stellschraube um die CO2-Emissionen zu verringern und die Treibhausgasreduktionsziele der Bundesregierung zu erreichen. Für die Entwicklung geeigneter Minderungsstrategien werden am IEK-3 Modelle entwickelt, mit denen ein zukünftiges effizienteres Energiesystem mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energien abgebildet werden kann. Um den industriellen Sektor besser zu evaluieren, ist es aber nicht nur wichtig Primär- und Endenergienachfrage zu modellieren, sondern auch detailliert Materialströme abbilden und analysieren zu können. Ein detaillierter Überblick über den Einsatz und die Verfügbarkeit von Primär- und Sekundärrohstoffen der deutschen Industrie ist für die ganzheitliche Bewertung von Energiesystemen wichtig. Insbesondere in Bezug auf das Thema Recycling und daraus potentiell resultierende Energieeinsparungen sind Kenntnisse über die Verfügbarkeit von Sekundärrohstoffen von großer Bedeutung.

Aufgabenbeschreibung
Im Rahmen dieser Arbeit soll der industrielle Rohstoff- und Materialverbrauch sowie die Gesamtverfügbarkeit von Sekundärrohstoffen in Deutschland ermittelt werden. Hierbei soll der Fokus vorrangig auf den Materialien Stahl, Aluminium und Kunststoff liegen. Insbesondere sollen die Rohstoffe nach Nutzungsprofil und Qualitätsprofil aufgeschlüsselt werden, um ein realistisches Recyclingpotential für Deutschland ableiten zu können. Folgende Arbeitspakete sind hierzu zu bearbeiten

  • Intensive Datenrecherche zu den Ressourcen-Einsätzen in der deutschen Industrie
  • Intensive Datenrecherche zur Verfügbarkeit von Sekundärrohstoffen
  • Entwicklung einer Methodik zur Klassifizierung von Sekundärrohstoffen
  • Berechnung des Recyclingpotentials für Deutschland

Anforderungen

  • Sehr gute Leistungen in Ihrem Studium der Umweltwissenschaften /-technik, des Umweltingenieurwesens, des Recycling-, Nachhaltigkeits- oder Entsorgungsmanagements, oder eines vergleichbaren Studiengangs.
  • Interesse an aktuellen energietechnischen und -politischen Fragestellungen
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise innerhalb eines Projektteams

Unser Angebot

  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa.
  • Eine hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur.
  • Intensive Betreuung der Arbeit vor Ort.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ansprechpartner
Felix Kullmann
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
IEK-3: Elektrochemische Verfahrenstechnik
52425 Jülich

E-Mail: f.kullmann@fz-juelich.de
Tel.: 02461 61-85446
http://www.fz-juelich.de/iek/iek-3/