Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-3 - Elektrochemische Verfahrenstechnik
Kennziffer: 2019M-059, Maschinenbau, Umwelttechnik, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen

Masterarbeit: Modellierung von Prozesspfaden in der Industrie zur CO2-Einsparung

Beginn der Arbeit: sofort / nach Vereinbarung

Aufgabengebiet
Der Industriesektor in Deutschland zählt zu den energie- sowie emissionsintensivsten Sektoren. Um die CO2-Emissionen zu verringern und somit die Treibhausgasreduktionsziele der Bundesregierung zu erreichen, ist es notwendig, auch in diesem Sektor mögliche Einsparmaßnahmen sowie Reduktionspotenziale zu erschließen. Für die Entwicklung geeigneter Klimagasminderungsstrategien werden am IEK-3 Modelle entwickelt, mit denen ein zukünftiges nachhaltiges Energiesystem abgebildet werden kann. Voraussetzung für die Analyse von Energieeinspar- sowie CO2-Reduktionspotenzialen des Industriesektors ist eine detaillierte Modellierung der Endenergienachfrage bzw. von Prozesspfaden des Industriesektors. Insbesondere in Bezug auf das Thema Recycling und daraus potentiell resultierende Energieeinsparungen sind Kenntnisse über die derzeitigen Prozesspfade der deutschen Industrie aber auch zukünftiger alternativer Pfade von besonderem Interesse.

Aufgabenbeschreibung
Im Rahmen dieser Arbeit sollen Prozesspfade für die wichtigsten Materialströme der deutschen Industrie in einem bestehenden Energiesystemmodell modelliert und anschließend techno-ökonomisch bewertet werden. Folgende Arbeitspakete sind hierzu zu bearbeiten:

  • Einarbeitung in das bestehende Energiesystemmodell
  • Literatur- und Datenrecherche als Grundlage zur Parametrierung des Modells
  • Erweiterung des Modells um neue Technologieoptionen bzw. Prozesspfade
  • Erstellung von geeigneten Szenarien und Durchführung von Optimierungsrechnungen

Anforderungen

  • Sehr gute Leistungen in Ihrem Studium des Maschinenbaus, der Umwelttechnik, der Elektrotechnik, des Wirtschaftsingenieurwesens, oder eines vergleichbaren Studiengangs.
  • Interesse an aktuellen energietechnischen und -politischen Fragestellungen
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise innerhalb eines Projektteams
  • Kenntnisse in Python von Vorteil

Unser Angebot

  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa.
  • Eine hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur.
  • Die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung des Energiesystems der Zukunft
  • Intensive Betreuung der Arbeit vor Ort.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ansprechpartner
Felix Kullmann
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
IEK-3: Elektrochemische Verfahrenstechnik
52425 Jülich

E-Mail: f.kullmann@fz-juelich.de
Tel.: 02461 61-85446
http://www.fz-juelich.de/iek/iek-3/