Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: INM-3 - Kognitive Neurowissenschaften
Kennziffer: 2019M-110, Psychologie, Ernährungswissenschaft, Biologie

Bachelor- oder Master-Arbeit: Bestimmung der Geschmacks-Sensitivität und Essverhalten

Der Geschmackssinn spielt eine ausgeprägte Rolle im täglichen Leben aller Menschen. Gleichwohl ist das gustatorische Sinnessystem bisher nur sehr rudimentär verstanden. Einen wichtigen Baustein zu einem besseren Verständnis stellt die Bestimmung der Geschmacks-Sensitivität dar, das heißt, „wie gut“ Menschen schmecken können. Existierende Methoden zur Messung der Geschmacks-Sensitivität sind oft zeitaufwendig und wenig präzise. Wir
möchten eine neue, von maschinellem Lernen gestützte Methode erproben und mit existierenden Prozeduren vergleichen [1-3]. Zusätzlich kann der Zusammenhang der Schmeckfähigkeit mit Essverhalten und Präferenzen für bestimmte Geschmäcker untersucht werden.

[1] Höchenberger R, Ohla K (2017). Rapid Estimation of Gustatory Sensitivity Thresholds with SIAM and QUEST. Frontiers in Psychology 8:981. doi: 10.3389/fpsyg.2017.00981.

[2] Höchenberger R, Ohla K. (2019). Estimation of Olfactory Sensitivity Using a Bayesian Adaptive Method. Nutrients. 11, 1278.

[3] Hardikar S, Höchenberger R, Villringer A, Ohla K (2017). Higher sensitivity to sweet and salty taste in obese compared to lean individuals. Appetite 111:158-165.

Aufgaben

  • Rekrutierung & Durchführung von Testungen
  • Herstellung der Geschmacks-Proben im Labor
  • Analyse und Bewertung der erhobenen Messdaten

Voraussetzungen

  • Studium der Psychologie, Ernährungswissenschaft, Biologie o.ä.
  • gute Statistik-Kenntnisse
  • Interesse an Wahrnehmungspsychologie und experimenteller Arbeit
  • selbständiges und sorgfältiges Arbeiten

Wir bieten

  • ein Projekt auf einem interessanten Themengebiet mit Publikationspotenzial
  • eine umfassende Betreuung und Hilfe bei der Einarbeitung ins Thema
  • die Möglichkeit, die Testungen am Studienort durchzuführen

Beginn: sofort bzw. nach Vereinbarung

Ansprechpartnerin:
Dr. Kathrin Ohla (Dipl. Psych.)
Forschungszentrum Jülich GmbH
INM3: Kognitive Neurowissenschaften
52425 Jülich

Email: k.ohla@fz-juelich.de
Tel.: 02461-61 4548