Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-9 - Grundlagen der Elektrochemie
Kennziffer: 2019M-121, Physik, Chemie, Materialwissenschaften, CES (Computational Engineering Science)

Forschungspraktikum, Bachelor- oder Masterarbeit: Forschung und Entwicklung von Festoxidbrennstoffzellen und elektrolysezellen (SOFC/SOEC)

Unsere Gruppe „Elektrochemie“ des Instituts für Grundlagen der Elektrochemie (IEK-9) am Forschungszentrum Jülich arbeitet an Festoxidbrennstoffzellen und -elektrolysezellen (SOFC/SOEC) mit Schwerpunkten in der Forschung und Entwicklung von Prozessen, Mechanismen, Degradation und Materialen im Bereich der experimentellen und theoretischen angewandten Grundlagenforschung. Wir suchen talentierten Nachwuchs für den wir Forschungspraktika und Abschlussarbeiten anbieten.

Ihre Aufgabe:
Im Rahmen verschiedener nationaler und internationaler Projekte werden elektrochemische Prozesse in Festoxidbrennstoffzellen, sowie -elektrolysezellen untersucht. Diese Technologien können in zukünftigen Power-to-X Szenarien einen wesentlichen Beitrag für die nachhaltige Herstellung von Synthesegas aus erneuerbaren Energien leisten. Sie übernehmen darin die Verantwortung für ein experimentelles oder modellierendes Thema aus den Gebieten Prozesse und Mechanismen, Degradation oder Materialien. Für Ihr spezifisches Thema entwickeln und vertiefen Sie Ihr Können in den dafür entsprechenden Methoden. Dies geschieht an selbst hergestellten (Festkörpersynthese und Siebdruck) oder kommerziellen keramischen Voll- oder symmetrischen Halbzellen. Im Gebiet der Materialien werden mittels Röntgendiffraktion (XRD), Dilatometrie, thermogravimetrischer Analyse (TGA), Rasterelektronenmikroskopie mit energiedispersiver Röntgenanalyse (REM-EDX) und Röntgenphotonenspektroskopie (XPS) Materialeigenschaften betrachtet. Bei der Untersuchung von Prozessen, Mechanismen und Degradation erfolgt die elektrochemische Versuchsdurchführung und Charakterisierung mittels Strom-Spannungs-Kennlinien, elektrochemischer Impedanzspektroskopie (EIS) und Spannungs-Zeit-Verläufen. Hierfür werden zusätzlich Methoden der Relaxationszeitverteilung (DRT) und Ersatzschaltbild-Modelle (ECM) zur Analyse herangezogen. Ihre Ergebnisse lassen Sie aktiv in Projekte einfließen und ergänzen und erweitern damit das gesamte Team mit Ihren konkreten und kreativen Beiträgen.

Ihr Profil:

  • Hintergrund in Physik, Chemie, Materialwissenschaften, CES (Computational Engineering Science) oder anderen relevanten Disziplinen
  • Kenntnisse im Bereich der Grundlagen und Anwendungen der Elektrochemie
  • Theoretische und praktische Erfahrung in bevorzugt mehreren der o.g. Aufgabenfeldern
  • Ausgezeichnete Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten, sowie das Vermögen als Teil eines Teams zu arbeiten
  • Fließendes Englisch und gutes Deutsch in Schrift und Sprache

Wir bieten an:

  • Internationales Umfeld, sowie eine exzellente Infrastruktur in einem der größten Forschungszentren innerhalb Europas
  • Abwechslungsreiche Mitwirkung an aktuellen Themen wie der Energiewende
  • Vertrag als studentische Hilfskraft

Bei Interesse und für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte
Herrn Severin Foit
Institut für Energie- und Klimaforschung – Grundlagen der Elektrochemie (IEK-9)
Forschungszentrum Jülich GmbH

Internet: www.fz-juelich.de/iek/iek-9
E-Mail: s.foit@fz-juelich.de