Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: ZEA-1 - Engineering und Technologie
Kennziffer: 2019M-128,

Bachelor-/Masterarbeit: WIG-Orbital Schweißen von hochfesten Aluminiumwerkstoffen für Forschungsanwendungen

Beginn der Arbeit: ab sofort

Seit über 40 Jahren konzipiert, entwickelt und fertigt das Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik – Engineering und Technologie (ZEA-1) – maßgeschneiderte Hightech-Systeme, Instrumente und Verfahren für die Spitzenforschung. Unsere Expertise und Exzellenz ist in vielen Bereichen weltweit einzigartig.

Die teils sehr aufwendigen Konstruktionen stellen dabei besondere Herausforderungen an die schweißtechnische Fertigung. Neben den Werkstofftechnischen Aspekten ist das Schweißen in einer Zwangslage unausweichlich oder erfordert spezielles Equipment.
Speziell Aluminium muss aufgrund seiner Materialeigenschaften unter besonderen Bedingungen geschweißt werden und reagiert mit der Bildung von Poren sensibel auf Änderungen im Schweißprozess.

Ziel der Arbeit ist es, das WIG-Orbital Schweißen von hochfesten Aluminiumwerkstoffen dahingehend zu optimieren, dass die Ergebnisse den Normanforderungen der Druckgeräterichtlinie sowie den eigenen Qualitätsstandards entsprechen. Einflussfaktoren wie z.B. die Bauteil Vorwärmung oder auch Restfeuchtigkeit im Schweißgas sollen im Rahmen der Arbeit messtechnisch erfasst und untersucht werden.
Ein weiteres Aufgabenpaket ist die Entwicklung einer Inbetriebnahme Prozedur des verwendeten Schweißequipments zur Sicherstellung reproduzierbarer Schweißergebnisse.

Aufgaben:

  • Recherche der möglichen Verfahrensvarianten für das Orbitalschweißen von Aluminium
  • Ermittlung und Messung der Einflussfaktoren auf die Reproduzierbarkeit der Fügeaufgabe
  • Entwicklung der Fügeparameter für ausgewählte Schweißaufgaben
  • Zerstörungsfreie Prüfung der Schweißversuche (Sichtprüfung, Röntgen)
  • Entwickelung einer Inbetriebnahme Prozedur zur Sicherstellung reproduzierbarer Schweißergebnisse

Qualifikation:

  • Sehr gute Leistungen in Ihrem Studium des Maschinenbaus, speziell der Fügetechnik
  • Interesse und Fingerspitzengefühl für die Optimierung von Lichtbogenprozessen
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise innerhalb eines Projektteams
  • Idealerweise verfügen Sie über praktische Erfahrungen in der Entwicklung von Lichtbogenschweißprozessen

Unser Angebot:

  • Betreuung Ihrer Bachelor-/ Masterarbeit durch den ZEA-1-Institutsdirektor, Herrn Professor Natour, Lehrstuhl an der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen
  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Eine hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur
  • Intensive Betreuung der Arbeit vor Ort
  • Vergütung während der Erstellung Ihrer Bachelor-/Masterarbeit

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ansprechpartner:
Bewerbungen an:
Sarah Lipke
E-Mail: s.lipke@fz-juelich.de
Tel.: 02461/61-5904

Fachlich:
Sönke Rath
E-Mail: s.rath@fz-juelich.de
Tel.: 02461/61-85259

Forschungszentrum Jülich GmbH
Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik (ZEA)
Engineering und Technologie (ZEA-1)
52425 Jülich