Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IBG-2 - Pflanzenwissenschaften
Kennziffer: 2019-187

test

Der Institutsbereich für Bio- und Geowissenschaften - Pflanzenwissenschaften (IBG-2) erforscht pflanzliche Strukturen und Funktionen als Grundlage und Folge der Interaktion endogener pflanzlicher Prozesse und der dynamischen Umwelt der Pflanzen im Rahmen der Bioökonomie-Forschung. Hierzu entwickelt und benutzt der Institutsbereich neue Methoden und Konzepte der Pflanzen-Phänotypisierung für die Grundlagen- und die anwendungsorientierte Forschung. Das Institut leistet so einen Beitrag zum effizienten und nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen in Wertschöpfungsnetzen auf Basis von Pflanzen für Nahrung, Energie, nachwachsende Rohstoffe und Spezialanwendungen. Im Forschungsbereich „Alternative Biomasse und integrierte Bioraffinerie Konzepte“ werden u.a. Technologien zur vollständigen Umsetzung und Verwertung von Biomasse entwickelt. Hierbei werden detailliert die Zusammensetzungen von Prozessströmen und Ausgansmaterial mit Hilfe moderner analytischer Verfahren charakterisiert.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Chemielaborant (w/m/d)

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung nasschemischer analytischer Aufschlussverfahren von pflanzlicher Biomasse
  • Aufschluss von pflanzlicher Biomasse mit organischen Lösungsmitteln, Katalysatoren, etc.
  • Vorbereitung und Durchführung quantitativer und qualitativer Zucker-Analytik mittels IC, GC-MS und HPLC, sowie photometrischer Methoden
  • Vorbereitung und Durchführung zur Charakterisierung von Lignin mittels reduktiver Spaltung und GC-MS Analytik
  • Probenvorbereitungen zur Untersuchung mittels 1D- und 2D-NMR
  • Unterstützung bei Datenauswertung, -aufbereitung und -kommunikation

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Chemielaboranten (w/m/d) oder Chemisch-technischen Assistenten (w/m/d) mit möglichst einschlägiger Berufserfahrung
  • Gute handwerkliche Fähigkeiten
  • Freude an der Entwicklung und dem Aufbau von neuen Versuchsständen
  • Gute EDV-Kenntnisse (Office, Elektro-CAD Schaltplan)
  • Eigeninitiative und die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten
  • Gute Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie die Fähigkeit zur Arbeit in einem interdisziplinären und internationalem Team
  • Gute Englischkenntnisse
  • Erfahrung bei der Organisation chemischer Labore ist vorteilhaft

Unser Angebot:

  • Einblicke in verschiedene Fachgebiete der Elektrotechnik, sowie die Möglichkeit in diesen Erfahrungen zu sammeln
  • Begleitung von Projekten von der Planungsphase, Bau und Inbetriebnahme bis zum Betrieb und Wartung
  • Die Möglichkeit zur Zusammenarbeit in einem Team aus motivierten Wissenschaftlern/innen, Technikern/innen sowie mit Ingenieuren
  • Förderung der beruflichen Weiterentwicklung durch verschiedene Fortbildungsprogramme
  • Die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung mit flexiblen Arbeitszeitmodellen zwischen 50-100% sind möglich
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Internationale und interdisziplinäre Arbeitsumgebung
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019-187: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.