Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-6 Nukleare Entsorgung und Reaktorsicherheit
Kennziffer: 2019D-127

test

Das Institut für Energie- und Klimaforschung - Nukleare Entsorgung und Reaktorsicherheit (IEK-6), Bereich Sicherheitsforschung, befasst sich mit Phänomenen und Prozessen, die für die Auswirkungen eines Reaktorunfalls auf Menschen und Umwelt von Bedeutung sind. Hierzu zählen u. a. die Schwerpunktthemen Wasserstoff- und Aerosolverhalten sowie Strömungs- und Transportprozesse im Sicherheitsbehälter. Hierzu wird ‚containmentFOAM‘, ein auf dem quelloffenen CFD (Computational Fluid Dynamics) Paket OpenFOAM basiertes Modell zur dreidimensionalen Beschreibung der zuvor genannten Strömungsphänomene entwickelt. Die Validierung des Modells erfolgt anhand verschiedener großskaliger Experimente im Rahmen von nationalen und internationalen Kollaborationen und Projekten.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand (w/m/d) im Themenfeld numerische Strömungssimulation (CFD)

Ihre Aufgaben:

Gemeinsam mit der Universität der Bundeswehr München, Professur für numerische Methoden in der Luft- und Raumfahrttechnik (Prof. Dr.-Ing. habil. Markus Klein) sollen am Beispiel auftriebsgetriebener Strömungs- und Mischungsvorgänge verschiedene Methoden zur Quantifikation der Fortpflanzung von Eingangsunsicherheiten in das Simulationsergebnis untersucht und bewertet werden, um ein möglichst effizientes und belastbares Verfahren in die Analysekette zu integrieren.

  • Durchführung von instationären RANS Berechnungen auf parallelen Rechnerarchitekturen
  • Bewertung der Unsicherheit des Simulationsergebnisses in Abhängigkeit von Randbedingungen und Anfangsdaten mittels statistischer Verfahren
  • Bewertung der Effizienz und Belastbarkeit verschiedener Methoden
  • Austausch mit nationalen und internationalen Projektpartnern
  • Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen und Projektberichten


Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Maschinenbau, Mathematik, Physik oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Kenntnisse in und Interesse an folgenden Gebieten: Strömungsmechanik, Computational Fluid Dynamics (CFD), Numerische Berechnungsmethoden, Programmieren (C++, Python), Statistik
  • Erfahrungen mit einer kommerziellen oder quelloffenen CFD Software (OpenFOAM)
  • Hohes Maß an Selbstständigkeit und Bereitschaft zu großem Engagement
  • Sehr zuverlässiger und gewissenhafter Arbeitsstil
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit


Unser Angebot:

  • Promotion an der Universität der Bundeswehr München
  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur – optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Promotion
  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe sowie ein internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Möglichkeit zur Teilnahme an (internationalen) Konferenzen und Projekttreffen
  • Kontinuierliche fachliche Betreuung
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z. B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund) EG13
  • In der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von 3 Jahren


Die Anstellung erfolgt im Rahmen eines BMWi-geförderten Forschungsvorhabens über die Universität der Bundeswehr München, Dienstort ist das Forschungszentrum Jülich.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 02.06.2019 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019D-127: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.