Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-10 - Modellierung von Energiesystemen
Kennziffer: 2019D-165

test

Das IEK-10 beschäftigt sich mit der Entwicklung von maßgeschneiderten Modellen und Algorithmen zur Simulation und Optimierung von dezentralen, integrierten Energiesystemen. Solche Systeme sind durch eine hohe zeitliche und lokale Variabilität der Bereitstellung und des Bedarfs von Energie sowie durch eine intensive Kopplung von Stoff- und Energieströmen gekennzeichnet. Die Forschung am IEK-10 zielt darauf ab, skalierbare und echtzeitfähige Methoden und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, die den energieoptimierten, kosteneffizienten und sicheren Entwurf und Betrieb zukünftiger Energiesysteme ermöglichen.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand (w/m/d) im Bereich "Bewertung und Optimierung der Wärme- und Kälteversorgung in multi-modalen Energiesystemen"

Ihre Aufgaben:

Der aktuelle Wandel im Energiesystem in Deutschland führt zu einer erhöhten Einbindung erneuerbarer Energien, einer zunehmenden Kopplung verschiedener Energieformen wie Wärme, Kälte und Strom, sowie zu einem stärker dynamisch geprägten Betrieb. Vor diesem Hintergrund soll im Rahmen dieser Doktorarbeit die Rolle der Wärme- und Kälteversorgung im Energiesystem mit Zeithorizont bis 2050 bewertet und optimiert werden.

  • Dazu sollen dynamische Simulationsmodelle in der Modellierungssprache Modelica entwickelt und genutzt werden, um verschiedene Technologien energetisch, wirtschaftlich und hinsichtlich ihrer Emissionen zu bewerten.
  • Dabei soll auch besonders die Kopplung zu anderen Teilen des Energiesystems wie Strom- und Gasnetzen betrachtet werden.
  • Für die Nutzung der Modelle und Visualisierung der Ergebnisse soll im Rahmen der Arbeit an einer web-basierten Optimierungsplattform mitgearbeitet werden.

Ihr Profil:

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den o.g. Bereichen
  • Kenntnisse in der Modellierung von (dynamischen) Energiesystemen
  • Kenntnisse im Bereich der mathematischen Optimierung
  • Kenntnisse in Python, Javascript und Modelica sind von Vorteil
  • Fundierte Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit mit internen und externen Projektpartnern
  • Hohe Flexibilität und großes Engagement

Unser Angebot:

  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur – optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Promotion
  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe sowie ein internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Möglichkeit zur Teilnahme an (internationalen) Konferenzen und Projekttreffen
  • Kontinuierliche fachliche Betreuung
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z.B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Vergütung erfolgt analog der Entgeltgruppe 13 (50%) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund).
  • In der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von 3 Jahren


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019D-165: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.