Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IAS-7 - Zivile Sicherheitsforschung
Kennziffer: 2020-079

test

Der Institutsbereich Zivile Sicherheitsforschung (IAS-7) als Teil des Institute for Advanced Simulation untersucht Fußgänger- und Branddynamiken. Das IAS-7 ist stark interdisziplinär orientiert: Hier arbeiten Wissenschaftler/innen aus Physik, Mathematik, Psychologie und Informatik zusammen. Laborexperimente mit großen Menschenmengen stellen einen zentralen empirischen Zugang zur Erforschung von Fußgängerdynamiken dar. Forschung und Lehre finden in enger Kooperation mit den Universitäten in Wuppertal und Bochum statt.
In den nächsten Jahren wird am IAS-7 eine Forschungsgruppe zur Sozialpsychologie von Fußgängerdynamiken aufgebaut. Forschungsthemen sind beispielsweise kollektive Emotionen, soziale Identität oder soziale Normen in Menschenmengen. Die Entwicklung neuer methodischer Ansätze, um psychologische Aspekte von Menschenmengen zu erfassen, ist dabei eine zentrale Aufgabe. Das aktuelle Forschungsprojekt „Crowd-Management in Verkehrsinfrastrukturen“ ist ein Beispiel für diese interdisziplinäre Forschung.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Postdoc oder Doktorand (w/m/d) Sozialpsychologie von Fußgängerdynamiken

Ihre Aufgaben:

  • Planung und Durchführung sozialpsychologischer Experimente
  • Datenanalyse von psychologischen und physiologischen Daten (z.B. Herzrate)
  • Austausch mit nationalen und internationalen Kooperationspartner/innen
  • Wissenschaftliche Publikationen
  • Betreuung von Studierenden (der Ruhr-Universität Bochum)


Ihr Profil:

  • Masterabschluss in Psychologie
  • Wir erwarten keine bisherigen Erfahrungen mit den erwähnten Methoden oder dem Forschungsfeld der Fußgängerdynamik oder der Psychologie von Menschenmenge. Stattdessen erwarten wir Neugierde und Offenheit und die Bereitschaft, neue Ansätze zu entwickeln.
  • Starke kommunikative Fähigkeiten; Fähigkeit, in einem internationalen und interdisziplinären Team zu arbeiten
  • Interesse an komplexen Forschungsfragen und Grundlagenforschung
  • Exzellente Englischkenntnisse (schriftlich und mündlich)
  • Bereitschaft, vom Forschungszentrum Jülich zu den Forschungsstandorten Ruhr-Universität Bochum und Bergische Universität Wuppertal zu fahren

Unser Angebot:

  • Eine exzellente wissenschaftliche und technische Infrastruktur für herausragende Forschung
  • Internationale, interdisziplinäre Arbeitsumgebung an einem der größten Forschungszentren Europas
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Möglichkeiten zur Teilnahme an (internationalen) Konferenzen und Projekttreffen
  • Betreuung und Beratung bei der Entwicklung eines individuellen wissenschaftlichen Profils
  • Promotion in Zusammenarbeit mit einer Partneruniversität, falls zutreffend
  • Vielfältige Möglichkeiten, um Arbeit und Familienleben zu vereinbaren (flexible Arbeitszeiten, home office)
  • Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet, es besteht die Möglichkeit einer Entfristung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund), Entgeltgruppe 13 (75 % Doktorandenstelle/100% Postdoc-Stelle)
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 05.04.2020 über unser
Online-Bewerbungsportal!

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2020-079: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.