Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-11 - Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien
Kennziffer: 2020-334

test

Sie möchten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten? Dann sind Sie am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) genau richtig! Das HI ERN bildet das Kernstück einer engen Partnerschaft zwischen dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie und der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Erlangen. Die Zusammenarbeit der Partner bezieht sich auf die Bereiche innovative Materialien und Prozesse für photovoltaische Energiesysteme und Wasserstoff als Speicher- und Trägermedium für CO2-neutral erzeugte Energie. Unterstützen Sie uns dabei, erneuerbare Energien klimaneutral, nachhaltig und kostengünstig nutzbar zu machen!

Der erfolgreiche Kandidat / die erfolgreiche Kandidatin wird der Abteilung „Elektrokatalytische Grenzflächenverfahrenstechnik“ des HI ERN angehören, die unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Simon Thiele steht und dort das derzeit in Gründung befindliche Team im Bereich elektrochemische Wasserstofftechnologien leiten. Weitere Informationen zur Abteilung unter:
http://hi-ern.de/hi-ern/ElecEng/node.html

Verstärken Sie diesen Bereich als

Teamleiter (w/m/d) im Bereich elektrochemische Wasserstofftechnologien

Ihre Aufgaben:

  • Leitung eines Teams im Bereich elektrochemische Wasserstofftechnologien
  • Erforschung von neuen Konzepten für saure (PEM) und alkalische (AEM) Brennstoffzellen und Elektrolyseure
  • Erforschung neuer Herstellungsansätze für Elektroden und Membranen
  • Entwicklung und Etablierung neuer Charakterisierungstechniken für elektrochemische Zellen
  • Anleitung und wissenschaftliche Betreuung von Promovierenden und Postdocs
  • Drittmittelakquise und Projektmanagement

Ihr Profil:

  • Wissenschaftliches Hochschulstudium mit Promotion im Bereich Chemieingenieurwesen
  • Interesse an elektrochemischen Verfahren
  • Erfahrung in Feldern wie Anlagenbau, Reaktordesign, Reaktionstechnik, Katalysatorsynthese oder Membrantechnik
  • Erfahrung mit der Akquise sowie dem Management von Drittmittelprojekten sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Betreuung von Studierenden, Promovierenden und Postdocs
  • Einschlägige Erfahrung bei der wissenschaftlichen Veröffentlichung (Vorträge, Poster) in internationalen Konferenzen sind von Vorteil

Unser Angebot:

  • Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Campus (FAU Südgelände) inklusive vieler Kooperationsmöglichkeiten mit Partnern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin und aus dem Ausland
  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur für die Ausübung hochwertiger Forschung
  • Arbeiten mit weltweit einzigartigen analytischen Messmethoden
  • Zusammenarbeit mit weltweit führenden Industriepartnern
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 5 Jahre befristete Stelle vorzugsweise mit dem Ziel einer Habiltiation
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (EG 14 TVöD-Bund)


Dienstort: Erlangen

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Die Position ist bis zur erfolgreichen Besetzung ausgeschrieben. Bitte bewerben Sie sich daher möglichst zeitnah. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser
Online-Bewerbungsportal!

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.