Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-12 - Helmholtz-Institut Münster Ionenleiter für Energiespeicher
Kennziffer: 2020D-070

test

Batterien bewegen uns und unsere Welt – sie starten unser Auto, lassen die Zeiger unserer Uhren laufen und sorgen dafür, dass wir überall Bilder mit unseren Smartphones machen können. Das "Helmholtz-Institut Münster Ionenleiter für Energiespeicher“ (IEK-12) im Institut für Energie- und Klimaforschung befasst sich mit der Erforschung von Elektrolyten als einer Schlüsselkomponente für neue Batteriekonzepte. Forschungsschwerpunkte des IEK-12 sind Design, Synthese, Charakterisierung und Prozessierung neuartiger Elektrolyte. Es ist an der Außenstelle in Münster des Forschungszentrums Jülich angesiedelt und wird in enger Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) betrieben. Damit sind wir in der Lage die Expertise in der Batterieforschung zu bündeln und dieses wichtige Zukunftsfeld der Elektrolytforschung erheblich voranzutreiben.

Verstärken Sie diesen Bereich zum 01.09.2020 als

Doktorand (w/m/d) - Identifizierung, Charakterisierung und Entwicklung fortschrittlicher Elektrolytkomponenten und Elektrolyte für Lithium-basierte Batterieanwendungen

Ihre Aufgaben:

Sie arbeiten in dem von der EU geförderten Projekt „BIG MAP“. Dabei geht es darum neue Batteriechemien zu entwickeln oder neue Funktionen in eine vorhandene Batterietechnologie einzuführen, um leistungsstarke, nachhaltige und intelligente Batterien zu erzielen

Ihre Aufgaben im Detail:

  • Teilnahme an regelmäßigen Projekttreffen mit den beteiligten Partnern aus Industrie und Forschung teil
  • Sie sind an der Identifizierung und Entwicklung neuartiger Elektrolytkomponenten (Leitsalze, Lösungsmittel/Co-Lösungsmittel und funktionelle Additive) für nichtwässrige aprotische Lithium-basierten Batterieelektrolyte beteiligt
  • Physikochemische, elektrochemische, analytische sowie spektroskopische Charakterisierung diverser Flüssigelektrolytformulierungen für Lithium-basierte elektrochemische Speicher
  • Untersuchung der Elektrolyt/Elektrode Grenzflächen und deren Einfluss auf die gesamte Performanz von Lithium-basierten elektrochemischen Speicher und deren Chemie
  • Bestimmung der Grenzflächeneigenschaften und -zusammensetzung
  • Kooperation mit Partnern aus der Theorie zur Optimierung des Ladungstransports an der Elektrolyt/Elektrode Grenzfläche



Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier https://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Meldungen/IEK/IEK-12/EN/2020/2020-05-27-BIG-MAP.html

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (MSc) in Chemie oder Materialwissenschaft oder einem vergleichbaren Studienfach
  • Vorkenntnisse auf dem Gebiet der Elektrochemie sind wünschenswert
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, sowohl in Wort als auch Schrift
  • Stark ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Strukturierte und selbstständige Arbeitsweise

Unser Angebot:

  • Wir bieten Ihnen hervorragende wissenschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten im Helmholtz-Institut Münster sowie Kooperationsmöglichkeiten mit unseren weiteren Forschungsstandorten in Aachen und Jülich
  • Im Rahmen Ihrer Tätigkeit ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Teilnahme an internationalen Tagungen und zum Training von Schlüsselkompetenzen
  • Sie bekommen die Gelegenheit, im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeiten industrierelevante Kenntnisse über den kompletten Herstellungsprozess von Batterien zu sammeln – von der Synthese bis hin zur Charakterisierung der fertigen Zellen
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z.B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • In der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von 3 Jahren
  • Vergütung analog der Entgeltgruppe 13 (67 %) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund).
  • Informationen zur Beschäftigung als Doktorand/in im Forschungszentrum Jülich finden Sie hier http://www.fz-juelich.de/gp/Karriere_Docs


Dienstort: Münster

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.