Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-1 - Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren
Kennziffer: 2020D-089

test

Das Institut für Energie- und Klimaforschung - Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren (IEK-1) bietet eine dynamische und internationale Arbeitsumgebung. Wir entwickeln Materialien und Komponenten für fortschrittliche Energiewandler und Hochleistungsspeicher (insbesondere oxidkeramische Brennstoffzellen, Festkörper-Batterien, Wärmedämmschichten für Gasturbinen und Gastrennmembranen). Den Schwerpunkt bilden anorganische Materialien, die als Funktionsschichten aus Pulvern oder über die Gasphase prozessiert werden. Unsere Arbeit beinhaltet die schnelle Übertragung der wissenschaftlichen Resultate und der entwickelten Technologien in die Industrie.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand (w/m/d) Beschichtungstechnologien für Gasturbinen

Ihre Aufgaben:

Im Rahmen eines vom Bund geförderten Projektes sollen mit einem Industriepartner Schutzschichtsysteme für lastflexible Gasturbinen entwickelt werden, die den neuen Anforderungen hinsichtlich verkürzter An- und Abfahrzeiten sowie kürzeren Betriebsintervallen genügen. Dazu ist es erforderlich, die Zusammenhänge zwischen komplexer thermomechanischer Belastungsform vor allem dem transienten Lastverlauf und dem Degradationsmechanismus im Detail aufzuklären. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Mines ParisTech, CDM, in Paris und einem weiteren französischen Industriepartner erfolgen. Die entwickelten neuen Wärmedämmschichten sollen unter den transienten, schnellen Lastwechseln ein deutlich verbessertes Verhalten aufzeigen.

Ihre Aufgaben umfassen dabei insbesondere

  • Herstellung von dehnungstoleranten Wärmedämmschichten mit atmosphärischen Plasmaspritzverfahren (u.a. Suspensionsplasmaspritzen)
  • Charakterisierung der Schichtsysteme u.a. in Gradiententestständen sowie Weiterentwicklung der Gradiententeststände
  • Übertragung der entwickelten Beschichtungsverfahren an die Industrie
  • Mitarbeit im Projekt (Abstimmung mit den Projektpartnern, Teilnahme an Projekttreffen, Verfassen von Projektberichten etc.)
  • Intensiver Austausch mit internen und externen Kolleginnen und Kollegen
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen (inkl. Präsentation Ihrer Forschungsergebnisse)
  • Verfassen wissenschaftlicher Publikationen

Ihr Profil:

  • Ein mindestens mit der Gesamtnote „gut“ abgeschlossenes Studium (Master) im Bereich Maschinenbau, Physik, Werkstoffwissenschaften oder in einem verwandtem Fach
  • Kenntnisse im Bereich Keramik und/oder Beschichtungstechnik sind vorteilhaft
  • Ein hohes Maß an Selbständigkeit und Bereitschaft zu großem Engagement
  • Sehr zuverlässiger und gewissenhafter Arbeitsstil
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift


Unser Angebot:

  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur besonders im Bereich der thermischen Spritztechnik – optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Promotion
  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe sowie ein internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Möglichkeit zur Teilnahme an (internationalen) Konferenzen und Projekttreffen
  • Kontinuierliche fachliche Betreuung durch Ihren wissenschaftlichen Betreuer
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z. B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Promotion an der Ruhr Universität Bochum
  • In der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von 3 Jahren
  • Vergütung analog der Entgeltgruppe 13 (75 %) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund).


Informationen zur Beschäftigung als Doktorand/in im Forschungszentrum Jülich finden Sie hier http://www.fz-juelich.de/gp/Karriere_Docs

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.