Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Kurzdarstellung Projektkonsortium

Der Lehrstuhl Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Frank Fiedrich beschäftigt sich mit dem Management von Schadenslagen unterschiedlicher Dimension. Besonderes Augenmerk gilt hierbei den Schnittstellen zwischen Technologie, Gesellschaft und Sicherheit. Der Lehrstuhl Computersimulationen für Brandschutz und Fußgängerverkehr der Bergischen Universität unter der Leitung von Prof. Armin Seyfried und das IAS-7: Zivile Sicherheitsforschung (Institutsbereich des Institute of Avanced Simulation ) des Forschungszentrums Jülich haben in den letzten Jahren eine international anerkannte Expertise in der Durchführung und Analyse von Experimenten und Feldstudien zur Bewegung großer Menschenmengen aufgebaut. Diese Expertise wird durch eine soziopsychologische Perspektive ergänzt, die durch Dr. Anna Sieben vom Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie der Ruhr-Universität Bochum in das Projekt eingebracht wird. In das Projekt sind Betreiber unterschiedlicher Verkehrsinfrastrukturen, Sicherheitsdienste, Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben eingebunden. Hierzu gehören die Kölner Verkehrs Betriebe AG, die Rheinbahn AG in Düsseldorf, die Deutsche Bahn AG, die Bundespolizei, die Feuerwehr Düsseldorf, die Schweizerische Bundesbahn (SBB) und der Verband der Deutschen Verkehrsunternehmen (VDV). Besondere Synergien ergeben sich bei den Feldstudien an Bahnhöfen durch die Einbindung der SBB mit eigener Projektfinanzierung. Diese Zusammensetzung gewährleistet, dass die erarbeiteten Lösungen und Konzepte praxisnah und anwendbar sind. Um die Expertise zum Crowd-Management aus dem Bereich der Großveranstaltungen in das Projekt einzubinden konnten die „Düsseldorf Congress GmbH“, die eps GmbH und der Sicherheitsdienstanbieter „Special Security Services Deutschland GmbH“ als Partner gewonnen werden. Diese Anbindung an die Eventbranche ermöglicht nicht nur die Übertragung der Crowd-Management Expertise in den neuen Anwendungsbereich Verkehrsinfrastruktur sondern auch, dass neue Konzepte zur Personenstromlenkung in der Praxis getestet werden.      

Mehr:

Eine ausführliche Übersicht über die Projektpartner und assoziierte Partner finden Sie hier


Servicemenü