Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Partikelbasierte Herstellungsverfahren und Sintern

Das Team beschäftigt sich mit der endkonturnahen Formgebung von metallischen und keramischen Pulvern durch Pressen sowie durch Pulverspritzguss mit anschließender Entbinderung und Sinterung. Weiterhin bestehen umfassende Möglichkeiten zur Sinterung mit überlagertem Druck und/oder überlagertem elektrischen Feld.

Prinzipieller Aufbau der Sinteranlagena.) Prinzipieller Aufbau einer FAST/SPS Sinteranlage b.) Umbau der Sinteranlage für den Flash-Sinter Modus c.) Graphitwerkzeuge für das feldunterstützte Sintern (∅ 100 mm) d.) Y₂O₃-Probe (∅ 100 mm) hergestellt durch FAST/SPS.

  • Endkonturnahe Formgebung von keramischen und metallischen Pulvern
  • Sinterung mit überlagertem Druck bzw. überlagertem elektrischen Feld
  • Nasschemische Formgebungsverfahren
  • Spezielle Charakterisierungsmethoden
  • Sinteranlagen (Schutzgas/Vakuum)
  • Substrat- und Schichtmaterialien (Auswahl)

Das Team „Partikelbasierte Herstellungsverfahren und Sinterung“ hat am Institut IEK-1 eine Querschnittsfunktion durch die Bereitstellung spezieller Formgebungs- und Sinterverfahren für metallische und keramische Pulver. Dem Team sind einerseits hydraulische Pressen, der Pulverspritzguss sowie das Foliengießen von metallischen Pulvern zugeordnet. Auf der anderen Seite werden eine Reihe von speziellen Sinterverfahren bereitgestellt, die die Sinterung von Pulvern durch Überlagerung eines externen Drucks (Heißpressen HP) sowie die Sinterung von Pulvern durch gleichzeitiges Überlagern eines externen Drucks und eines elektrischen Felds (Field Assisted Sintering Technology FAST/Spark Plasma Sintering SPS, Sinter forging SF) ermöglichen.


Servicemenü

Homepage