Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Erforschung, Validierung und Implementierung von Power-to-X-Konzepten (Kopernikus P2X)

Beschreibung
Im Kopernikus-Projekt „Power-to-X“ werden Technologien entwickelt und bewertet, die Strom aus erneuerbaren Quellen in stoffliche Energiespeicher, Energieträger und energieintensive Chemieprodukte umwandeln. Damit kann diese Energie in Form von maßgeschneiderten Kraftstoffen für Kraftfahrzeuge oder in verbesserten Kunststoffen und Chemieprodukten mit hoher Wertschöpfung genutzt werden und so den Einsatz von fossilen Rohstoffen deutlich reduzieren. Ein Konsortium aus 18 Forschungseinrichtungen, 27 Industrieunternehmen sowie drei zivilgesellschaftlichen Organisationen entwickelt innerhalb von zehn Jahren neue Technologien bis zur industriellen Reife entwickeln und damit zum Umbau des Energiesystems beitragen.
Das Ziel des Forschungsclusters "Hochtemperatur Co-Elektrolyse zur Synthesegaserzeugung" ist die Umwandlung von Kohlendioxid und Wasserdampf mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu Synthesegas (Power-to-Syngas) in einem einstufigen Prozess. Die Erforschung und Weiterentwicklung der HT-Co-Elektrolyse-Technologie soll maßgeschneiderte Synthesegaszusammensetzungen für die nachfolgende Herstellung stofflicher Energieträger und Industrierohstoffe bereitstellen.
Für unterschiedliche Industrien werden CO2 Emissionen in prozessbedingte und energiebedingte Emissionen eingeteilt. Insbesondere prozessbedingte Emissionen werden auch in Zukunft als CO2 Quellen zur Verfügung stehen. Somit kann abgeschätzt werden, welche Mengen an welchen Standorten und von welcher Industrie mittel- bis langfristig erwartet werden. Darüber hinaus steht die Modellierung der Prozesskette für die ökologische Bewertung im Mittelpunkt. Die Umweltwirkungen der Synthesegasproduktion mittels HT-Co-Elektrolyse werden denen der konventionellen Dampfreformierung aus Erdgas gegenübergestellt.

Laufzeit
September 2016 – August 2023

Förderung durch
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektpartner
18 Forschungseinrichtungen, 27 Industrieunternehmen, drei zivilgesellschaftlichen Organisationen

Projektleiter STE
Dr.-Ing. Petra Zapp

Ergebnisse
folgen

Kontakt
Dr. Petra Zapp
Forschungszentrum Jülich
Institut für Energie- und Klimaforschung
IEK-STE: Systemforschung und Technologische Entwicklung
e-mail: p.zapp@fz-juelich.de

Projektwebseite
http://www.kopernikus-projekte.de/projekte/power-to-x


Servicemenü

Homepage