Suche

zur Hauptseite

Institut für Neurowissenschaften und Medizin
Nuklearchemie (INM-5)
(leer)

Navigation und Service

Therapieweisende Visualisierung von Schmerz mittels PET-Tracer (PAIN-Vis)

Neuartige PET-Tracer eröffnen vielversprechende Möglichkeiten, um molekularpathologische Veränderungen bei peripherem Schmerz und dessen genaue Lokalisation im Körper in vivo zu erfassen.

Logo Pain-Vis

Schmerz wird in der Regel direkt empfunden. Die Feststellung der genauen Lokalisation des Schmerzortes, um dort eine gezielte Therapie einzuleiten, ist häufig nur schwer möglich. Im PAIN-Vis Forschungsverbund untersuchen die Uniklinik Köln, das Forschungszentrum Jülich, die Goethe Universität Frankfurt sowie die Grünenthal GmbH molekularpathologische Veränderungen bei peripherem Schmerz durch deren Visualisierung mit Hilfe eines neuen PET-Tracers bei unterschiedlichen Schmerzarten.


Servicemenü

Homepage