Navigation und Service


Graduiertenkollegs und -schulen

EbDas Forschungszentrum ist über die Kooperation mit Hochschulen, Universitäten und Industriepartner in eine Vielzahl von Graduiertenkollegs und -schulen eingebunden. Aktuell sind es 22. Im Mittelpunkt steht die Qualifizierung von Doktorandinnen und Doktoranden im Rahmen eines thematisch fokussierten, oft interdisziplinären Forschungsprogramms sowie eines strukturierten Qualifizierungskonzepts mit fachlichen und überfachlichen Inhalten – z.B. Projektmanagement, Präsentationstechniken oder Literaturrecherche. Bei drei Einrichtungen liegt die Federführung in Jülicher Hand:


HITEC - Helmholtz Interdisciplinary Doctoral Training in Energy and Climate Research

Logo Hitec


HITEC ist eine Helmholtz-Graduiertenschule des Forschungszentrums Jülich und der fünf Partneruniversitäten Aachen, Bochum, Düsseldorf, Köln und Wuppertal mit dem Schwerpunkt Energie- und Klimaforschung. Doktorandinnen und Doktoranden des Instituts für Energie und Klimaforschung und der Partneruniversitäten erwerben fachliche, methodische und kommunikative Fähigkeiten, die für wissenschaftliches Arbeiten auf höchstem internationalen Niveau notwendig sind. Darüber hinaus wird fundiertes Querschnittswissen über die wissenschaftliche, technische und gesellschaftliche Dimension des Themas Energie und Klima bereitgestellt, wie zum Beispiel über die komplexen Zusammenhänge der Energieversorgung und deren Auswirkung auf den Klimawandel. HITEC steht für Helmholtz Interdisciplinary Doctoral Training in Energy and Climate Research.

Partner: RWTH Aachen, Universität Bochum, Universität Düsseldorf, Universität Köln, Universität Wuppertal

Website der Graduiertenschule HITEC


Helmholtz-Kolleg BioSoft

Logo BioSoft


Das Helmholtz-Kolleg BioSoft bietet ausgezeichnete Forschungsmöglichkeiten für Doktorarbeiten in der Weichen Materie und der Biophysik. Das Kursprogramm bereitet Stipendiaten auf interdisziplinäres Arbeiten im Grenzbereich von Biologie, Chemie und Physik vor. Zusätzlich werden Seminare zu Schlüsselqualifikationen angeboten, die Themen von der Vorbereitung auf die Doktorarbeit bis hin zu Bewerbungs- und Führungstraining umfassen.

Partner: Universität Köln, Universität Düsseldorf, Caesar - center of advanced european studies and research (Bonn)

Website des Helmholtz-Kollegs


German Research School for Simulation Sciences

Logo German Research School for Simulation Sciences


Die "German Research School for Simulation Sciences" (GRS) bietet Studierenden und Promovierenden die Möglichkeit, die Grundlagen der Simulationswissenschaft zu erlernen und an zwei der herausragendsten Wissenschaftseinrichtungen Deutschlands Spitzenforschung zu betreiben: der RWTH Aachen und dem Forschungszentrum Jülich. Zusammen gründeten beide Einrichtungen 2007 die GRS als gemeinnützige GmbH. Erstmalig in Deutschland wurde damit gemeinsam durch eine universitäre und eine außeruniversitäre Einrichtung eine Research School ins Leben gerufen, die einen eigenen Studiengang organisiert. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen und die Helmholtz-Gemeinschaft tragen gemeinsam zur Finanzierung bei.

Partner: RWTH Aachen, Forschungszentrum Jülich

Website der GRS


Helmholtz School for Data Science in Life, Earth and Energy (HDS-LEE)

HDS-LEE


HDS-LEE ist eine von fünf Helmholtz Graduiertenschulen im Bereich Datenwissenschaften. Es bietet ein interdisziplinäres Umfeld für die Ausbildung der nächsten Generation von Datenwissenschaftlern in engem Kontakt mit fachspezifischem Wissen und Forschung. Neben dem Forschungszentrum Jülich sind RWTH Aachen University, Max-Planck-Institut für Eisenforschung, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt und die Universität zu Köln involviert. Die Doktoranden des Programmes werden promotionsbegleitend in allen wesentlichen Bereichen der Informations- und Datenwissenschaften geschult ebenso wie in Kommunikation und weiteren zusätzlichen Schlüsselqualifikationen. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit treiben die Studierenden die Entwicklung von datenwissenschaftlichen Methoden voran und nutzen die Leistungsfähigkeit modernster Technologien zur Lösung anspruchsvoller wissenschaftlicher Probleme in den Bereichen Lebens- und Medizinwissenschaften, Geowissenschaften und Energiesysteme/Materialwissenschaften. HDS-LEE steht für "Helmholtz School for Data Science in Life, Earth and Energy".

Partner: RWTH Aachen University, Max-Planck-Institut für Eisenforschung, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Universität zu Köln

Website HDS-LEE


Servicemenü

Homepage