Suche

zur Hauptseite

Geschäftsbereich P

Navigation und Service


Service für Mitarbeiter aus EU-Staaten

  1. Registrierung beim Ausländeramt
  2. Einholung von Freizügigkeitsbescheinigungen

Unionsbürger und ihre Familienangehörigen haben das Recht auf Einreise und Aufenthalt. Bescheinigt wird dies in der Freizügigkeitsbescheinigung, die jedem EU-Bürger auf Antrag bei der Ausländerbehörde erteilt wird.

Stadt Jülich: Stadt Jülich Online

  1. Erledigung der aufenthaltsrechtlichen Formalitäten für den Mitarbeiter und dessen Familie
  2. Beantragung von Steuerkarten
  3. Einholung von Führungszeugnissen

Bei einem Aufenthalt in der BRD ist es die Pflicht eines jeden Einwohners die Anmeldung des Wohnsitzes bei dem zuständigen Einwohnermeldeamt vorzunehmen.

Sozialversicherung

  1. Beratung und Antragstellung des entsprechenden Krankenversicherungsschutzes (jedoch keine Vermittlertätigkeit)
  2. Beratung über Zusatzversicherungen wie VBL, Haftpflicht etc.

Wissenswertes

Aufenthalt mit Stipendium

Bei einem Stipendium kann der Mitarbeiter sich nur privat versichern - entweder über eine Versicherung in Deutschland oder eine Versicherung, die aus dem Heimatland mitgenommen wird.

Aufenthalt mit Arbeitsvertrag

Bei einer Anstellung im Rahmen eines Arbeitsvertrages ist es abhängig vom Einkommen, ob eine private oder gesetzliche Krankenversicherung abgeschlossen wird.

In Deutschland gibt es eine Krankenversicherungspflicht für alle Angestellten. Bis zu einem Bruttojahreseinkommen, welches in jedem Jahr vom Gesetzgeber neu berechnet wird, muss man sich in einer gesetzlichen Krankenkasse versichern. Der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung ist ab dem 01.01.2009 mit Einführung des Gesundheitsfonds einheitlich (kraft Rechtsverordnung) auf 14,6 % festgelegt.

Die Beiträge für die Krankenversicherung werden unmittelbar vom Bruttogehalt des Arbeitnehmers vom Arbeitgeber abgezogen. Dabei übernimmt in der Regel der Arbeitgeber die Hälfte des allgemeinen Beitragssatzes für die Krankenversicherung, der Arbeitnehmer die andere Hälfte. Vom Arbeitnehmer allein ist jedoch 0,9% des Bruttogehalts als zusätzlicher Pflegeversicherungsbeitrag zu zahlen.

Zusätzlich sollte jeder Mitarbeiter eine Haftpflichtversicherung abschließen. Diese Versicherung schützt den Betroffenen bei Unfällen oder Schäden im privaten Bereich.

Sozialrecht

Beantragung von sozialrechtlichen Leistungen, wie Kindergeld, Elterngeld, Wohnungsgeld, etc.

Kindergeld

Bürger der EU und des EWR

Mitarbeiter der europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) können sofort Kindergeld erhalten, wenn sie einen Wohnsitz in Deutschland haben.

Nicht-EU-Bürger

Ist der Mitarbeiter im Besitz einer Niederlassungserlaubnis, einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt EG, einer Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Erwerbstätigkeit oder eines Forschervisum kann er in der Regel Kindergeld erhalten.

Elterngeld

Bürger der EU und des EWR

Mitarbeiter der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) haben einen Anspruch auf Elterngeld, wenn sie in Deutschland einen Wohnsitz haben.

Nicht EU-Bürger

Wer eine Niederlassungserlaubnis besitzt, erfüllt die Voraussetzungen ohne weiteres. Wer eine Aufenthaltserlaubnis besitzt, erfüllt die Anspruchsvoraussetzungen nur dann, wenn eine Berechtigung zur Erwerbstätigkeit in Deutschland erteilt ist. Kein Elterngeld erhalten ausländische Eltern, die eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Ausbildung oder in Verbindung mit einer Arbeitserlaubnis nur für einen Höchstzeitraum besitzen.

Steuerrecht

  1. Beratung in steuerrechtlichen Angelegenheiten (Wahl der Steuerklasse, Pendlerbescheinigungen, Beachtung von Doppelbesteuerungsabkommen)
  2. Abfassen von Einkommenssteuererklärungen

Aufenthalt mit Stipendium

Mitarbeiter, die ihren Forschungsaufenthalt in Deutschland mit einem Stipendium verbringen, sind unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen des deutschen Einkommenssteuergesetzes von der Steuer befreit. Hier empfiehlt sich Rücksprache mit dem jeweiligen Stipendiengeber, ob ein in Deutschland gezahltes Stipendium im Heimatland versteuert werden muss.

Aufenthalt mit Arbeitsvertrag

Mitarbeiter, die im Rahmen eines Arbeitsvertrages ihren Forschungsaufenthalt in Deutschland verbringen und dieser länger andauert als ein halbes Jahr, werden grundsätzlich in Deutschland nach dem insgesamt weltweit erwirtschafteten Einkommen und Vermögen besteuert. Bei einem Aufenthalt von weniger als einem halben Jahr wird das Gehalt im Heimatland besteuert, wenn eine Tätigkeit für einen ausländischen Arbeitgeber getätigt wird und ein Doppelbesteuerungsabkommen das Besteuerungsrecht dem Heimatland zuweist. Liegt eine dieser Voraussetzungen nicht vor, wird das Gehalt in Deutschland besteuert. Die anfallenden Steuern werden direkt vom Gehalt abgezogen.

Mit einigen Ländern gibt es die Vereinbarung, dass Hochschullehrer und Forscher, die für höchstens zwei Jahre nach Deutschland kommen um hier in einer öffentlichen Forschungseinrichtung zu forschen, ihre Steuern im Heimatland zahlen können.
 
Am Ende eines Kalenderjahres hat der Mitarbeiter die Möglichkeit, einen Antrag auf Lohnsteuerausgleich bei dem Finanzamt zu stellen. Damit kann ihm unter Umständen ein Teil der gezahlten Steuern zurückerstattet werden.

Allgemeine Informationen

Aktuelle Informationen und Hinweise über Deutschkurse, Schulen, Kindergärten, Führerscheine, etc.

Es sollte beachtet werden, rechtzeitig einen Kindergartenplatz für nicht schulpflichtige Kinder zu reservieren. Schulpflicht in Deutschland besteht für alle Kinder ab 6 Jahre.

Kindergarten

Kinder zwischen 3 und 6 Jahren können in den Kindergarten gehen. Es gibt in Deutschland unterschiedliche Kindergärten: konfessionelle, staatliche oder alternative/freie Kindergärten. Die Kosten für den Kindergarten richten sich meistens nach dem Einkommen der Eltern.  Die Kinder können je nach Kindergartentyp vormittags, nachmittags oder ganztägig in den Kindergarten gehen. Das Forschungszentrum bietet ebenfalls Kinderbetreuung an: Kleine Füchse e. V.

Schulpflicht

In Deutschland besteht für Kinder von 6 bis 18 Jahren Schulpflicht. Je nachdem wie lange sich Kinder in Deutschland aufhalten, müssen sie entweder bei einer deutschen Schule angemeldet werden oder sie können sich von der Schulpflicht befreien lassen. Dies wird im Einzelfall geprüft. Es besteht aber auch die Möglichkeit Kinder auf eine internationale Schule zu schicken.

Führerscheine

EU-Angehörige können mit bestehenden gültigen Führerscheinen in Deutschland fahren. Führerscheine, die zeitlich begrenzt sind (wie z.B. italienische oder niederländische) müssen  in den Heimatländern verlängert werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich beim deutschen Straßenverkehrsamt einen deutschen Führerschein ausstellen zu lassen.

Für Mitarbeiter, deren Heimatstaaten nicht der EU angehören, sind die Bestimmungen bezüglich der Fahrerlaubnis komplizierter. Sie dürfen nach der Einreise bis zu 6 Monaten mit ihrem nationalen Führerschein in Deutschland fahren. Ab dem 7. Monat ihres Aufenthaltes muss der Antrag für einen deutschen Führerschein beim Straßenverkehrsamt beantragt sein. Ist dies nicht der Fall wird bei Kontrollen ein hohes Bußgeld verhängt.

 


Servicemenü

Homepage