Suche

zur Hauptseite

Institut für Neurowissenschaften und Medizin
(leer)

Navigation und Service


Motorische Kognition

Die aktuelle Forschung zeigt, dass kognitive und motorische Prozesse eng miteinander verwoben sind. Störungen der motorischen Kognition, wie beispielsweise die Apraxie, haben einen negativen Einfluss auf die Rehabilitation von Schlaganfallpatienten.

Die Arbeitsgruppe Motorische Kognition untersucht die neuronalen Mechanismen und Konzepte (z.B. Körperschema), die der Apraxie zugrunde liegen. Hierbei verwenden wir strukturelle (z.B. statistische Läsionsanalysen) und funktionelle (z.B. Konnektivitätsanalysen) Bildgebung in gesunden Probanden und neurologischen Patienten. Darüber hinaus nutzen wir nicht-invasive Neuromodulationstechniken (TMS, tDCS), um neue Therapien für Störungen der motorischen Kognition zu entwickeln.
 

 

Apraxie

Kognitive Defizite nach Schlaganfall

Kognitive Kontrolle

Motorisches Lernen

Neuromodulation kognitiver Funktionen


 

AG Motor Cognition


Servicemenü

Homepage