(leer)

Navigation und Service


Organisation

Riesenmagnetwiderstand (GMR)



gruenberg-002

Effekte wie der GMR treten nur in künstlichen Schichtstrukturen auf. Hierbei kommunizieren (koppeln) zwei magnetische Schichten, zum Beispiel aus Eisen, über eine Zwischenschicht miteinander. Beim GMR besteht die Mittellage aus einer nicht-ferromagnetischen, stromleitenden Schicht, zum Beispiel aus Chrom. Insbesondere diese mittlere Schicht darf nur wenige Nanometer dünn und ihre Grenzflächen müssen von bester Qualität sein. Dieser "Sandwich" reagiert empfindlich auf äußere Magnetfelder und verändert dabei stark den elektrischen Widerstand. Genutzt wird der Effekt, um beispielsweise Computerfestplatten - und künftig Biochips - über Magnetfeldsensoren auszulesen. In Zukunft werden solche Strukturen im ABS-System und an vielen anderen Stellen im Automobilbereich eingesetzt.


Servicemenü

Homepage