Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Jülicher Themen

Supercomputer, Materialforschung für die Energieforschung, Atmosphärenforschung, Neutronenforschung: Wer den Wissenschaftlern über die Schulter schaut, sieht und erfährt erstaunliche und faszinierende Dinge. Eindrücke einiger Forschungsbereiche sind hier zusammengetragen.

Entladungslampen unterschiedlicher Größen

Forschungsrundgang

JUQUEEN in der Rechnerhalle des Jülich Supercomputing Centre

Supercomputing

Zeppelin 2013

Klimaforschung

ein Baum

Bioökonomie

Elektronenmikroskop

Elektronenmikroskopie

menschliches Gehirn

Hirnforschung

Streumethodenexperiment

Neutronenforschung

Glasschmelze: Induktionsschmelzofen für die Synthese von Glasloten für die SOFC-Brennstoffzellen.

Energie

Innovationspreis NRW

Innovationspreis NRW 2015 für Jülicher Biotechnologen

Die Jülicher Biotechnologen Georg Schaumann und Stephan Binder vom Institut für Bio- und Geowissenschaften haben den Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2015 in der Kategorie Nachwuchs erhalten. Ausgezeichnet wurden die beiden Jungunternehmer für ihre Sensortechnologie "SenseUp", mit der sie schnell und effizient hochproduktive Mikroorganismen finden, die aus nachwachsenden Rohstoffen wertvolle Grundbausteine für Nahrungs- und Lebensmittel herstellen. Den mit 50.000 Euro dotierten Preis nahmen die beiden Wissenschaftler am 29. Februar 2016 entgegen.

60 Jahre Forschungszentrum: Konstrukteure am Werk

60 Jahre Forschungszentrum

Das Forschungszentrum feiert 2016 seinen 60. Geburtstag. Aus diesem Anlass möchten wir einladen, in Eindrücke der vergangenen Jahrzehnte einzutauchen.

Rückblick (3 min 42 sek): 60 Jahre Forschungszentrum …

Supercomputer JURECA

JURECA: Installation im Zeitraffer

Anfang November 2015 wurde der Höchstleistungsrechner JURECA in Betrieb genommen. Der Nachfolger von JUROPA gehört mit einer Rechenleistung von 2,2 Billiarden Operationen pro Sekunde zur derzeit höchsten Leistungsklasse. Der Name JURECA steht für "Jülich Research on Exascale Cluster Architectures". Seine Einsatzgebiete reichen von den Lebens- und Erdsystem-Wissenschaften über die Informationstechnologie und die Materialforschung bis hin zur Medizin, wo der Rechner etwa für die Suche und Erprobung neuer Wirkstoffe genutzt wird.

Prof. Peter Wasserscheid

Festvortrag 2015: Materialien und Prozesse für die Energiewende

Die Energiewende erfolgreich gestalten und den Anteil erneuerbarer Energie an unserem Energieverbrauch schnell steigern: Dazu will das neue Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) als Außenstelle des Forschungszentrums Jülich einen wichtigen Beitrag leisten. Prof. Peter Wasserscheid, Gründungsdirektor des HI ERN und gleichzeitig Direktor des Instituts für Energie- und Klimaforschung (IEK-11), stellte in seinem Festvortrag Ansätze hierfür vor, an denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler seines Instituts forschen.

zum Mitschnitt: Festvortrag 2015: Materialien und Prozesse für die Energiewende …

Resonator - Bild: Der Resonator von Holger Klein/Helmholtz-Gemeinschaft (CC-BY-3.0: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/deed.de)

Jülicher Wissenschaftler im Forschungspodcast "Resonator"

Der Resonator ist ein Podcast der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. In diesem Wissenschaftspodcast redet Holger Klein mit Forscherinnen und Forschern über ihre Forschung und sie selbst - auch am Forschungszentrum Jülich.

Das Forschungszentrum Jülich, mit Dr. Anne Rother (Folge RES047)
Bioelektrische Systeme, mit Prof. Andreas Offenhäusser (Folge RES048)
Schülerlabore, mit Karl Sobotta (Folge RES059)
Supercomputer am Forschungszentrum Jülich (Folge RES060)
High Performance Computing, mit Dr. Bernd Mohr (Folge RES061)

Karriere am Forschungszentrum Jülich

Das Forschungszentrum als Arbeitgeber

Wie ist es, in einem Forschungszentrum zu arbeiten, das so groß ist wie eine kleine Stadt? Wie sieht ein normaler Arbeitstag in Jülich aus? Jülicher Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen geben einen Einblick in ihre Arbeitswelt am Forschungszentrum Jülich.

Stimmen unserer Mitarbeiter: Das Forschungszentrum als Arbeitgeber …

Forschungsbild

Jülicher Jahresrückblicke

Die Rückblicke zeigen Jülicher Höhepunkte der vergangenen Jahre.

Wissenschaftler vor Gehirnsimulation am Rechner

Das Human Brain Project

Im Human Brain Project erforschen Wissenschaftler das menschliche Gehirn, um es in seiner Komplexität besser zu verstehen und seine Funktionalität auf dem Computer nachzubilden. Dies ist nicht nur für das Verständnis und Therapiemöglichkeiten von Hirnerkrankungen relevant; die neuen Erkenntnisse könnten auch neue Impulse für die Informationstechnologie geben. Die Filme beleuchten die Jülicher Forschungsbeiträge zum europäischen Human Brain Project.

Jülicher Forschung im Human Brain Project: Das Human Brain Project …

Blick auf den Jülicher Campus der Zukunft

Campus 2050: Städtebaulicher Masterplan für das Forschungszentrum

Die Institute sollen näher im Zentrum des Campus zu Quartieren zusammenrücken, die grüne Zentrumsmitte könnte autofrei werden: Diese und ähnliche Überlegungen sind Teil des städtebaulichen Masterplans für das Forschungszentrum für 2050 - und den Weg dorthin.

zum Film (5"35): Campus 2050: Städtebaulicher Masterplan für das Forschungszentrum …

Karte: Jülich und seine Kooperationen

Zukunft ist unsere Aufgabe: das Forschungszentrum im Porträt

Werden wir jemals Alzheimer heilen können? Wie werden wir unseren Energiebedarf in 50 Jahren decken? Stimmen unsere Klimavorhersagen? Wie werden wir neun Milliarden Menschen ernähren können? Womit bauen wir die Computer der Zukunft? Das Forschungszentrum Jülich stellt sich den Herausforderungen unserer Zeit. Sein seine inhaltliche Ausrichtung wird von seinem wichtigsten Auftraggeber bestimmt: der Gesellschaft.
Der Unternehmensfilm des Forschungszentrums in zwei Fassungen: 30 Sekunden und 10 Minuten.

App Icon

Die Magazin-App des Forschungszentrums

"Forschen in Jülich" ist die App des Forschungszentrums Jülich und berichtet multimedial über Aktuelles, Projekte und Ergebnisse aus den Bereichen Gesundheit, Energie und Umwelt sowie Informationstechnologie bis hin zur Nachwuchsförderung.


Servicemenü

Homepage