Navigation und Service

Prof. Markus Diesmann über Neuroinformatik

Prof. Markus Diesmann leitet das Institut für Neurowissenschaften und Medizin - Computational and Systems Neuroscience (INM-6) am Forschungszentrum Jülich. Dieser Bereich entwickelt mathematische Modelle für Nervenzellen und Netzwerke von Nervenzellen. Das bessere Verständnis der Funktionsweise des Gehirns ist die Voraussetzung dafür, Hirnerkrankungen genauer zu diagnostizieren und besser behandeln zu können. Aber nicht nur das: Wenn es gelänge, die Mechanismen der Datenverarbeitung der grauen Zellen auf Computersysteme zu übertragen, könnten sehr viel leistungsstärkere Rechner entwickelt werden - mit vergleichsweise minimalem Energieverbrauch. Insbesondere für das Supercomputing ist dies ein vielversprechender Weg.

Dauer: 5 min 54 sek

noPlaybackVideo

DownloadVideo

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.