Navigation and service

Vom Plasma reflektierte Mikrowellensignale an Wendelstein 7-X

First Measurements by Jülich Diagnostic Systems at Wendelstein 7-X

Greifswald/Jülich, 14 December 2015 – Jülich researchers have undertaken the first measurements of the plasma at the Wendelstein 7-X fusion device. Helium plasma was produced there for the first time last week. More (in German)

Teilnehmer des Sino-German Workshops im IEK-4

Sino-German Workshop in Jülich

On 26-28 May 2015, IEK-4 organised for the first time in Jülich the meeting of the Chinese (ASIPP, universities) and German fusion research partners (FZJ, IPP) in the framework of the Sino-German Helmholtz Science Centre. The main focus of the meeting was on plasma-wall interactions, plasma-edge physics and material development and qualification. 18 participants from China, 6 participants from IPP Garching and 20 participants from FZJ took part and discussed over three days recent developments in EAST, linear devices and plasma-facing component qualification, as well as results of joint projects such as laser-based diagnostics and material migration modelling.

More: Sino-German Workshop in Jülich …

Teilnehmer des Reflektometrie-Workshops im IEK-4

12th Int. Reflectometry Workshop

The 12th edition of the International Reflectometry Workshop has taken place in Juelich from 18th-20th May. More than 40 participants, amongst them colleagues from China, Japan and the US, have discussed recent progress in understanding of turbulence propagation and structure covering the core and the plasma edge of today's fusion devices. It was completed by presentations on simulations and theory on interpretations of reflectometry measurements. Beside these topics, a part of the workshop program was devoted to new hardware developments, especially with view on ITER. The newest results from wave guide tests and the progress on the different Reflectometer systems for ITER have been presented.
The workshop was followed by a meeting of the virtual institute on advanced microwave diagnostic, which is supported by the Helmholtz Association where the IEK-4 is participating.
During this meeting new phased array antennae arrangements for the use of reflectometers in ASDEX Upgrade were discussed, as well as future plans for new hardware installations.

More: 12th Int. Reflectometry Workshop …

Teilnehmer des DEMO-Workshops im IEK-4

9th DEMO Workshop

On 28th and 29th April 2015, the 9th meeting of the German DEMO working group was held in Jülich. About 40 scientists from IPP Garching and Greifswald, KIT Karlsruhe and FZ Jülich discussed the latest status of research on DEMO physics and technology. Major topics were the divertor physics and control of DEMO power exhaust, the DEMO divertor concept, and plasma heating and current drive. Further collaborations are envisaged to elaborate advanced divertor concepts, to gain a joint understanding of DEMO requirements, and to improve systems codes in various areas of DEMO physics and technology.
The next meeting shall take place in Karlsruhe about January 2016.

More: 9th DEMO Workshop …

Teilnehmer der Fusionsklausur des IEK-4

First Fusion Retreat of IEK-4

From February 23-26, 2015 the first Fusion retreat of the IEK-4 took place at the Wasserburg Rindern near Kleve. In total 66 participants of the IEK-4 and IEK-2 attended the meeting which was aiming to monitor the activities and future plans of our scientific workprogramme in the fields of 'Advanced Materials', 'Plasma Material Interactions', 'Surface Physics and Retention', 'Divertor Physics and Recycling', '3D Edge Physics and Stellarator Physics' and 'Fusion Technology'.

More: First Fusion Retreat of IEK-4 …

Minerva-Preisträger und Vorstandsvorsitzender des FZJ

Minerva Prize for Champions of Fusion Research

On December 4, 2014, the Minerva Prize of Jülich's Museum Association (Förderverein Museum Jülich e.V.) was presented to a triumvirate from fusion research. Yesterday evening, Prof. Wolfgang Marquardt presented a statuette of Minerva, the goddess of wisdom and patron of science, to Prof. Chevalier Paul Vandenplas, Prof. Marnix van der Wiel, and Prof. Gerd Wolf for their services. At the ceremony in the Schlosskapelle of the Zitadelle in Jülich, the Chairman of the Board of Directors of Forschungszentrum Jülich and the chair of the association emphasized one particular quality of the three prize winners – their far-sightedness. "Anyone who, like yourselves, has dedicated their whole life to fusion, certainly has this quality!"

More: Minerva Prize for Champions of Fusion Research …

Vertreter des EUROfusion-Konsortiums mit Urkunden

EUROfusion - A New Programme for Efficient Fusion Research

With a ceremony on 9 October 2014 in Brussels a new organization has been started for the coordination of the European Fusion Research Programme. The Consortium EUROfusion is the backbone of this new organization, which comprises 29 national fusion centres from 26 countries. With this consortium the national fusion research centres want to bundle their resources more efficiently towards the common goal: the first fusion power plant. About half of the five years' budget (2014–2018) of 857 Million Euro is borne by the EU.

More: EUROfusion - A New Programme for Efficient Fusion Research …

Letzte Plasma-Entladung wird angezeigt.

Letzter TEXTOR-Schuss - Ende einer Ära

Anfang Dezember 2013 wurde nach 30 Jahren der Tokamak TEXTOR abgeschaltet. Die Jülicher Fusionsforschung wendet sich nun Materialfragen und Problemen des Dauerbetriebs in einem Fusionsreaktor zu - und damit den verbliebenen Hindernissen auf dem Weg zu umweltfreundlichen und sicheren Kraftwerken, die nach dem Prinzip des Sonnenfeuers Energie gewinnen.

More: Letzter TEXTOR-Schuss - Ende einer Ära …

Zahlreiche Gäste bei der 30-Jahr-Feier für TEXTOR

30 Years of TEXTOR

TEXTOR was Jülich’s large-scale fusion experiment for 30 years. The results obtained made a significant impact on international fusion research. Guests from all over the world took part in the official function at Forschungszentrum Jülich today to mark the anniversary, and, at the same time, the shutdown of the experiment in December 2013. Together with Jülich scientists and their partners, they looked back on more than a quarter of a century of fusion research at Jülich.

More: 30 Years of TEXTOR …

Jülicher Plasmaphysiker bauen Mess-System für ITER

Nuclear Fusion: Jülich's Role in ITER

Forschungszentrum Jülich will lead a consortium of European partners to design a measuring system for the fusion experiment ITER. The facility is currently under construction in Cadarache in the south of France as part of a major international cooperation. The consortium signed a Framework Partnership Agreement with the European Union’s Joint Undertaking for ITER and the Development of Fusion Energy (F4E) to develop the ITER core plasma Charge Exchange Recombination Spectroscopy (CXRS) diagnostic. This measuring system will help determine the composition and temperature of the plasma in the vacuum vessel. The Framework Partnership Agreement runs for four years with an F4E contribution of 4.9 million euros.

More: Nuclear Fusion: Jülich's Role in ITER …

Letzte Plasma-Entladung wird angezeigt.

Fusion Experiment TEXTOR: The End of an Era

For thirty years, the results produced at Jülich’s large-scale device TEXTOR have considerably advanced international fusion research. Yesterday at 18:00, a plasma discharge provided science with data for the very last time. Now that TEXTOR has been shut down, Jülich fusion research will turn its full attention to material issues and problems associated with continuous operation – and thus to the remaining hurdles on the way towards environmentally friendly and safe power plants generating energy based on the principle of the sun’s fire.

More: Fusion Experiment TEXTOR: The End of an Era …

Das neue Gebäude der Plasmaphysik.

Gebäude 10.14 eingeweiht

Im November 2012 wurde das neue Gebäude 10.14 für die Plasmaphysik eingeweiht. Der rund 2000 Quadratmeter große und 4,6 Mio. € teure Neubau verfügt neben Büros über mehrere Labore für Chemie, Elektronik und physikalische Messungen.

More: Gebäude 10.14 eingeweiht …

Gruppenbild Teilnehmer PSI 2012

Plasma-Material-Tagung im Aachener Eurogress

20. Mai 2012 – Vom 21. bis zum 25. Mai veranstaltet das Forschungszentrum Jülich die "PSI 2012" – eine seit 1974 alle zwei Jahre stattfindende internationale Tagung, die sich der Physik und Technologie von Kernfusionsreaktoren verschrieben hat.

More: Plasma-Material-Tagung im Aachener Eurogress …

bild_meldung_2012-04-02_mirror-station

"Mirror-Station": Jülich entwickelt optische Komponenten für ITER

2. April 2012 – Eine vom Forschungszentrum Jülich koordinierte internationale Arbeitsgruppe hat ein neues Spiegelsystem für den Fusionsreaktor ITER, den nächsten großen Schritt der weltweiten Fusionsforschung, und seine Nachfolger fertiggestellt. Die "Mirror-Station" hat selbstschließende Abdeckklappen, um optische Komponenten vor Verunreinigen durch Partikelströme in der Brennkammer zu schützen. Seit Mitte März testen die Forscher das Modul in den USA auf seine Praxistauglichkeit.

More: "Mirror-Station": Jülich entwickelt optische Komponenten für ITER …

bild_meldung_2012-01-16_itpa-soldiv

Experimente für ITER: ITPA-Tagung in Jülich

16. Januar 2012 - ITER will gut vorbereitet sein: Ende 2019 soll das internationale Fusionsexperiment in Südfrankreich in Betrieb gehen. Materialphysik und Energieauskopplung sind dabei Schlüsselthemen. Vom 16. bis zum 19. Januar 2012 treffen sich im Forschungszentrum Jülich Wissenschaftler aus allen ITER-Partnerländern, um über die Physik der Randschicht von Fusionsreaktoren zu diskutieren. Dort findet die Energieauskopplung aus der Brennkammer eines Fusionsreaktors statt – ein wichtiges Schlüsselthema für spätere Fusionskraftwerke.

More: Experimente für ITER: ITPA-Tagung in Jülich …

teaser_meldung_2011-10-16_iter-like_wall

ITER-like Wall: Jülicher Wissenschaftler kleiden Brennkammer von führendem Fusionsexperiment aus

16. Oktober 2011 - Jülicher Wissenschaftler und Ingenieure haben für das weltweit führende EU-Kernfusionsexperiment JET wesentliche Komponenten der Brennkammer-Innenwand neu konzipiert und gebaut. Mit der aus massivem Wolfram bestehenden "ITER-like Wall" bereitet das Forschungszentrum den Weg zum Erfolg des internationalen Fusionsreaktors ITER, der zurzeit von sieben führenden Nationen gemeinsam aufgebaut wird.

More: ITER-like Wall: Jülicher Wissenschaftler kleiden Brennkammer von führendem Fusionsexperiment aus …

teaser_meldung_2011-09-18_pmif

PMIF 2011: Internationale Tagung zur Materialforschung

21. September 2011 - Vom 19. bis zum 21. September 2011 trafen sich in Jülich Fusionswissenschaftler aus aller Welt, um über die Materialforschung für Kraftwerke nach ITER zu diskutieren. Im Mittelpunkt standen Untersuchungen von Wandmaterialien in linearen Plasmaanlagen: Auf dieses Thema spezialisierte "Plasma Material Interaction Facilities" (PMIF) sind in der Lage, nicht nur wesentlich längere Plasmapulse als Tokamaks auf die Testoberflächen aufzubringen, sondern auch neutronenbestrahlte und damit radioaktive Proben zu untersuchen.

More: PMIF 2011: Internationale Tagung zur Materialforschung …

teaser_meldung_2011-09-13_cmss

Sommerschule zur Fusionsforschung

13. September 2011 - Vom 4. bis zum 16. September veranstaltete das Forschungszentrum Jülich zusammen mit seinen Partnern "Ecole Royale Militaire / Koninklijke Militaire School" (Brüssel/B), "FOM Institute for Plasma Physics" (Nieuwegein/NL) und SCK-CEN (Mol/B) bereits zum zehnten Mal die "Carolus Magnus Summer School on Plasma and Fusion Energy Physics".

More: Sommerschule zur Fusionsforschung …

teaser_meldung_2011-04-11_sfp

Fusion meets Chaotic Dynamics

11. April 2011 - Unter dem Motto "Fusion meets Chaotic Dynamics" diskutierten Mitte April in Jülich bereits zum fünften Mal seit 2003 etwa 60 Wissenschaftler aus aller Welt neue Ansätze, wie die durch Fusion von Wasserstoffkernen freigesetzte Energie aus dem über 100 Millionen Grad heißen Plasma besser ausgekoppelt und nutzbar gemacht werden kann.

More: Fusion meets Chaotic Dynamics …

teaser_meldung_2011-02-15_psi-2

Damit das Sonnenfeuer nicht erstickt

15. Februar 2011 - Der Plasmagenerator PSI-2 hat in Jülich seinen Betrieb aufgenommen. Das drei Tonnen schwere und eine Million Euro teure Gerät wird helfen, Materialien zu finden, die ab dem Jahr 2035 als Wandelemente den Dauerbetrieb in einem Fusionskraftwerk aushalten können. Dazu müssen diese rund um die Uhr der enormen Wärmebelastung durch die 100 Millionen Grad heiße Fusionsmaterie im Inneren der Brennkammer und dem Beschuss mit Neutronen standhalten.

More: Damit das Sonnenfeuer nicht erstickt …

teaserbild_meldung_2010-07-08_tec-unterzeichnung

Grenzübergreifende Fusionsforschung - TEC-Vertrag erneuert

8. Juli 2010 - Das Forschungszentrum Jülich und seine Partner im Trilateralen Euregio Cluster (TEC) verstärken ihre Forschung für das Fusionsexperiment ITER weiter. Mit einer feierlichen Vertragsunterzeichnung in Jülich erneuerten sie heute ihre langjährige Kooperation. Die Partner bringen ihr weltweit einmaliges Know-how mit dem Ziel zusammen, Werkstoffe für die Wandelemente der Plasmakammer von ITER zu entwickeln.

More: Grenzübergreifende Fusionsforschung - TEC-Vertrag erneuert …

teaserbild_meldung_2010-06-30_wendelstein7x

Jülich stellt Projekt für "Wendelstein 7-X" fertig

30. Juni 2010 - Erfolgreicher Abschluss für den Jülicher Anteil am Fusionsexperiment in Greifswald: Wissenschaftler des Forschungszentrums entwickelten und bauten insgesamt 140 supraleitende elektrische Verbindungselemente für den Stellarator "Wendelstein 7-X". Die letzten Elemente wurden am 30. Juni feierlich im Jülicher Institut für Energieforschung-Plasmaphysik übergeben.

More: Jülich stellt Projekt für "Wendelstein 7-X" fertig …

teaserbild_meldung_2008-02-29_iea-verlaengerung

IEA-Vertrag verlängert: Fusionsforschung kann weiter auf TEXTOR bauen

29. Februar 2008 - Vertrag zwischen IEA und Forschungszentrum setzt für weitere fünf Jahre auf den Betrieb des Jülicher Fusionsexperiments: Die unterstützende Forschung für das internationale Fusionsexperiment ITER wird ihr Standbein in Jülich weiter festigen. Die Grundlagen dazu regelt der kürzlich unterzeichnete Vertrag zwischen der Internationalen Energieagentur (IEA) und dem Forschungszentrum. Das Abkommen wurde erneut um fünf Jahre verlängert und regelt den Zugang internationaler Wissenschaftlergruppen zum Jülicher Großgerät.

More: IEA-Vertrag verlängert: Fusionsforschung kann weiter auf TEXTOR bauen …