Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


ERO Ergebnisse

Simulation der Plasma-Wand-Wechselwirkung im Fusionsreaktor ITER auf dem Supercomputer JURECA

30. September 2019 – Das Forschungszentrum Jülich und die ITER-Organisation, welche für den Bau des Internationalen Kernfusionsreaktors ITER zuständig ist, arbeiten bei der Erforschung der Plasma-Wand Wechselwirkungen und der Entwicklung von Messsystemen eng zusammen. Mehr: Simulation der Plasma-Wand-Wechselwirkung im Fusionsreaktor ITER auf dem Supercomputer JURECA …

chinesische Delegation

Chinesische Delegation besucht Fusionsforschung

Langjährige Kooperation mit Forschungszentrum Jülich 3.6.2019: Pressemitteilung zum Besuch der chinesischen Delegation: Chinesische Delegation besucht Fusionsforschung …

Aufsichtsrat stimmt dem Ausbau des „Hot Materials Lab“ zu

In seiner 102. Sitzung am 14./15. Mai 2019 hat der Aufsichtsrat des Forschungszentrums Jülich dem Ausbau des Hochtemperaturmateriallabors des IEK-4 und den dazu notwendigen Beschaffungsmaßnahmen zugestimmt. Mehr: Aufsichtsrat stimmt dem Ausbau des „Hot Materials Lab“ zu …

Aufsichtsrat stimmt dem Ausbau des „Hot Materials Lab“ zu

9. Internationaler Workshop zu " Stochastizität in Fusionsplasmen (SFP)" vom IEK-4 veranstaltet

10. April 2019 fand der 9. Internationale Workshop zu "Stochastizität in Fusionsplasmen (SFP)" statt. Mehr: 9. Internationaler Workshop zu " Stochastizität in Fusionsplasmen (SFP)" vom IEK-4 veranstaltet …

Wissenschaftler des IEK-4 erfolgreich bei der diesjährigen DFG-Ausschreibung für deutsch-chinesische Forschungsprojekte

Im Rahmen einer DFG-Ausschreibung für deutsch-chinesische Forschungsprojekte in diesem Jahr war ein Antrag des IEK-4 im Bereich Physik erfolgreich und es wurden Drittmittel über 440000 € für drei Jahre auf deutscher Seite eingeworben. Mehr: Wissenschaftler des IEK-4 erfolgreich bei der diesjährigen DFG-Ausschreibung für deutsch-chinesische Forschungsprojekte …

bild_forschung_W7-X_05_11_2018_endoskop

Neue Rekorde bei Wendelstein 7-X

Am 18. Oktober 2018 ging im weltweit modernsten Kernfusionsexperiment vom Typ Stellarator - Wendelstein 7-X in Greifswald - die zweite Experimentphase erfolgreich zu Ende. Mehr: Neue Rekorde bei Wendelstein 7-X …

bild_forschung_W7-X_08_2017_endoskop

Jülicher Endoskop für Wendelstein 7-X liefert erstes Bild

Ein wesentliches Werkzeug für das Jülicher Programm zu Plasmawand-Wechselwirkungen an Wendelstein 7-X ist ein Satz von optischen Instrumenten, die eine lokale Beobachtung des Plasmas im Divertorbereich vom Infrarot- bis zum UV-Bereich ermöglichen. Mehr: Jülicher Endoskop für Wendelstein 7-X liefert erstes Bild …

Ausschnitt eines Magnetmoduls mit installierten Busleitern an Wendelstein 7-X

Erstes Wasserstoff-Plasma an Wendelstein 7-X

In einem Festakt hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am 03.02.2016 das erste Wasserstoff-Plasma an Wendelstein 7-X eingeschaltet. Damit startet zehn Jahre nach dem Beginn der Montage der wissenschaftliche Experimentierbetrieb an der weltweit größten Fusionsanlage vom Typ Stellarator, die am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald steht. Das Forschungszentrum Jülich – von Beginn an maßgeblich an dem Projekt beteiligt – setzt nun seine wissenschaftliche Arbeit mit der Erforschung der Plasma-Wand-Wechselwirkung fort. Mehr: Erstes Wasserstoff-Plasma an Wendelstein 7-X …


Servicemenü

Homepage