Navigation und Service

Die Teilinstitute des IBI und die "Technische und administrative Infrastruktur"

IBI-1-Institut

Molekular- und Zellphysiologie (IBI-1)

Das IBI-1 benutzt physikalische, biologische, mikroskopische und computergestützte Methoden, um die Mechanismen der molekularen und zellulären Signalverarbeitung zu verstehen - von den Eigenschaften einzelner Moleküle und Proteine über die zelluläre Signalwandlung bis zur Informationsverarbeitung in intakten neuronalen Netzwerken.

IBI-2

Mechanobiologie (IBI-2)

Das IBI-2 widmet sich der experimentellen Untersuchung der Mechanobiologie lebender Zellen tierischen und menschlichen Ursprungs. Im Zentrum der Arbeiten stehen das Wechselspiel von molekularer Architektur und mechanischen Eigenschaften, die Wechselwirkung von Zellen mit Substraten und benachbarten Zellen sowie die Erkennung und Verarbeitung mechanischer Signale durch Zellen. Diese Fragenkomplexe sind von größter Bedeutung für die Herstellung von biofunktionalen Materialien ("Tissue Engineering") sowie für das Verständnis vieler physiologischer und pathologischer Prozesse wie Entwicklung des Zentralnervensystems, Gewebsdegeneration bei Herz-Kreislauf- oder Hauterkrankungen und Tumorgenese. Für diese Forschungsaufgabe werden moderne Methoden der Zellbiophysik und molekularen Zellbiologie eingesetzt und bei Bedarf entwickelt.

IBI-3

Bioelektronik (IBI-3)

Wir forschen im Bereich der Bioelektronik, einem interdisziplinärem Wissenschaftsgebiet an der Schnittstelle von Biologie und Elektronik. Insbesondere nutzen wir biologische Materialien und biologische Architekturen für informationsverarbeitende Systeme und neue Anwendungen, wie z.B. Sensoren, Aktoren und biomedizinische Geräte. Ein Schlüsselaspekt bei unseren Forschungsaktivitäten ist das bessere Verständnis der Schnittstelle zwischen biologischen Materialien und Elektronik.

IBI-4

Biomakromolekulare Systeme und Prozesse (IBI-4)

Wir untersuchen das kollektive Verhalten von Systemen, die aus miteinander wechselwirkenden Biomakromolekülen, roten Blutkörperchen, oder neuartigen thermosensitiven DNA-Hybridteilchen bestehen, mit dem Ziel, ein grundlegendes quantitatives Verständnis ihres Phasen- und Transportverhaltens und ihrer biologischen Funktionen zu erlangen. Dazu analysieren wir die Systeme bei realistisch hohen Konzentrationen der Komponenten, unter Nicht-Gleichgewichts-Bedingungen, ausgelöst durch Konzentrations- und Temperaturgradienten, unter Einfluss von Scherströmungen, elektrischen Feldern sowie räumlichen Beschränkungen. Unsere wichtigsten Untersuchungsmethoden sind spezielle Mikroskopie- und Streutechniken, rheologische Messverfahren und Mikrofluidik sowie theoretische Methoden und Computersimulationen.

IBI-5

Theoretische Physik der Lebenden Materie (IBI-5/IAS-2)

Wir erforschen die Struktur und Dynamik von komplexen Flüssigkeiten, aktiver weicher Materie und biologischen Systemen mit theoretischen und numerischen Modellen und Methoden — auf der Basis physikalischer Prinzipien und Mechanismen. Im Vordergrund steht die Untersuchung und das Verständnis von Systemen fern des thermischen Gleichgewichts, insbesondere das kollektive Verhalten selbst-angetriebener mesoskopischer Objekte, aber auch von der Strömung von Biofluiden.

IBI-6

Zelluläre Strukturbiologie (IBI-6)

Mit unserer Forschung beabsichtigen wir ein fundamentales, physik-basiertes Verständnis über die Funktion von biologischen makromolekularen Systemen zu entwickeln. In diesem Zusammenhang sind Proteine und Protein-komplexe, auch in ihrem zellulären Kontext, von besonderer Bedeutung. Wir nutzen und entwickeln Einzelmolekülmethoden um funktionelle Konformationsänderungen in Proteinen, Proteinfaltung, und die Interaktion von Biomolekülen zu studieren.

Schmuck Protein NMR

Strukturbiochemie (IBI-7)

Wir untersuchen Struktur und Dynamik von Proteinen sowie deren Interaktion mit Liganden und konzentrieren uns dabei auf Moleküle, die eine wichtige Rolle bei grundlegenden zellulären Vorgängen, bei neurodegenerativen Erkrankungen oder bei viralen Infektionen spielen.

IBI-8/JCNS-1

Neutronenstreuung und biologische Materie (IBI-8/JCNS-1)

Wir untersuchen mit Hilfe von Neutronenstreuung und komplementären Methoden die Struktur und Dynamik weicher Materie von molekularen bis zu makroskopischen Längen- und Zeitskalen, entwickeln Neutronenstreuinstrumente und stellen Sie externen Forschern zur Verfügung.

PGI/JCNS-TA / IBI-TA

Technische und administrative Infrastruktur (PGI/JCNS-TA und IBI-TA)

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung beraten und unterstützen in allen Belangen rund um Personalangelegenheiten, Bestellwesen, Öffentlichkeitsarbeit und mehr. Konstrukteure und Mechaniker arbeiten eng mit den Wissenschaftlern zusammen; Programmierer und IT-Spezialisten beraten und entwickeln Gerätetreiber und Steuerungssoftware genauso wie Bild gebende Verfahren für Echtzeit-Simulationen. Die Institutsbereiche 4, 5 und 8 des IBI werden von der Technischen und Administrativen Infrastruktur PGI/JCNS-TA betreut. Die Institutsbereiche 2 und 3 werden betreut von der Technischen und Administrativen Infrastruktur IBI-TA .