CrowdDNA

Technologien für computergestütztes Crowd Management

Fakten:

    

Laufzeit:

November 2020 bis Oktober 2024

 
    

Gefördert durch:

Europäische Union

 
    Call:FET Open - Novel ideas for radically new technologies 
    Budget:3 Million Euro 

CrowdDNA Team am IAS-7:

Juliane Adrian
Sina Feldmann
Helena Lügering
Anna Sieben
Armin Seyfried

Partner:

  • French national research institute for the digital sciences (INRIA)
  • University of Leeds (UL)
  • Universidad Rey Juan Carlos (URJC)
  • Ulm University (ULM)
  • Forschungszentrum Jülich GmbH (IAS-7: Civil Safety Research)
  • ONHYS
  • Crowd Dynamics International

CrowdDNA ist ein völlig neues Konzept zur Unterstützung von Betreibern öffentlicher Räume bei der Bewältigung von Menschenmengen, d. h. bei der Organisation von Massenveranstaltungen, der Bewältigung des starken Fußgängerverkehrs, der Analyse von Menschenmengenbewegungen und der Unterstützung von Entscheidungen. Die Hauptidee hinter CrowdDNA ist, dass die Analyse einiger spezifischer makroskopischer Merkmale einer Menschenmenge, wie z. B. ihrer scheinbaren Bewegung (die bei realen Massenveranstaltungen leicht gemessen werden kann), wertvolle Informationen über die interne Struktur offenbaren und eine genaue Einschätzung des Zustands einer Menschenmenge liefern kann. Diese Vision wirft eine große wissenschaftliche Herausforderung auf, die sich als die Notwendigkeit eines tiefen Verständnisses der Beziehungen zwischen den kleinsten Skalen des Verhaltens einer Menschenmenge (z. B. Kontakt und Stöße auf der Gliedmaßenskala) und den größten Skalen bis hin zur gesamten Menschenmenge zusammenfassen lässt.

CrowdDNA ist ein erster Versuch, biomechanische und Verhaltenssimulationen in komplexen Szenarien von Interaktionen zwischen vielen Menschen zu kombinieren. Unser Ziel ist es, die Praxis des Crowd Management zu revolutionieren, um die Anforderungen der modernen Gesellschaft an Sicherheit und Komfort bei Massenveranstaltungen oder in überfüllten Verkehrsmitteln zu erfüllen.

Crowd DNA Wissenschaftliche Zielsetzungen

CrowdDNA bringt Forschungspartner aus den Bereichen Physik, Kognitionswissenschaft, Informatik und maschinelles Lernen mit KMU im Bereich der Crowd-Simulation und des Crowd-Managements zusammen, um die Crowd-Wissenschaft voranzutreiben und die revolutionären Techniken zu entwickeln, die für die angestrebten technischen Lösungen erforderlich sind. Das übergeordnete Ziel von CrowdDNA ist die Entwicklung einer neuen Generation der Bewegungsanalyse von Menschenmengen, wie oben beschrieben. Aus diesem allgemeinen Ziel ergeben sich die folgenden 4 spezifischen Ziele:

  1. Abbildung globaler Menschenmengenbewegungen mit lokalen physischen Interaktionen
  2. Messung und Verständnis von Menschenmengenbewegungen in allen Maßstäben
  3. Modellierung und Simulation physischer Interaktionen in Menschenmengen
  4. Berechnung umsetzbarer Maßnahmen zur Steuerung von Menschenmengen für mehr Sicherheit

Highlights des Beitrags des IAS-7 zu CrowdDNA:

Technologien für computergestütztes Crowd Management
Technologien für computergestütztes Crowd Management
  • Durchführung von groß angelegten Experimenten zur Fußgängerdynamik
  • Measuring, Messen, Verstehen und Verknüpfen von Bewegungen in Menschenmengen auf verschiedenen Skalen (makroskopisch bis zur individuellen Körperbewegung)
  • Untersuchung von sozialen Normen und Emotionen in Menschenmengen
  • Datenerfassung mit verschiedenen Sensorsystemen und deren Analyse, wie z.B.

    • Extraktion von Trajektorien aus Videoaufnahmen
    • 3D-Bewegungserfassung mit Inertialsensoren
    • Psycho-physiologische Sensoren zur Messung von Stress
    • Fragebögen zu sozialen Normen

Weitere Informationen:

Forschungsgruppe
crowdDNA.eu

Letzte Änderung: 31.05.2022