Omics-/Datenbasierte Bioinformatik

Direktor: Prof. Dr. Björn Usadel

Mit modernsten Sequenzierungstechnologien sollen Genome und Transkriptome verschiedener wirtschaftlich relevanter Pflanzenarten untersucht werden. Die daraus resultierenden großen Datenmengen müssen verarbeitet und analysiert werden. Deshalb entwickelt der Institutsbereich Bioinformatik (IBG-4) Algorithmen und Tools und implementiert maschinelles Lernen, um Big Data zu untersuchen und zu visualisieren. So kann eine Interpretation und Nutzung der komplexen Daten ermöglicht werden. Um den öffentlichen Datenzugriff und eine gemeinsame und interdisziplinäre Bearbeitung und Interpretation von großen und komplexen Datensätzen zu erleichtern, entwirft und hostet der Institutsbereich IBG-4 Datenbanken mit benutzerfreundlichen Schnittstellen. Am IBG-4 werden theoretische und experimentelle Forschung kombiniert, um neue Kandidatengene zu identifizieren und zu validieren, die Erträge qualitativ oder quantitativ verbessern, die Nutzpflanzen robuster gegen Umwelteinflüssen machen und an pflanzlichen Biosynthesewegen beteiligt sind. Unter der Leitung von Prof. Usadel wird das Thema Omics-/Datenbasiert Bioinformatik in fünf Forschungsbereiche bearbeitet:

Forschungsprojekte im Forschungsthema Omics/Daten-basierte Bioinformatik.

Hier finden sie einen Überblick über die Drittmittel-finanzierten Forschungsprojekte im Forschungsthema Omics/Daten-basierte Bioinformatik.

Letzte Änderung: 28.11.2022