Suche

zur Hauptseite

Institut für Bio-und Geowissenschaften
Biotechnologie (IBG-1)

Navigation und Service

Aktuelles

Graphic opener news
Wovon sich der Tuberkulose-Erreger ernährt
Jülich, 14. Januar 2020 – Bestimmte weiße Blutkörperchen, die Makrophagen, fressen als Teil der angeborenen Immunabwehr körperfremde Proteine und Mikroorganismen. Doch anders als andere Krankheitserreger können gefressene Tuberkulose-Bakterien im Inneren der Makrophagen überleben. Dabei spielen verschiedene Aspekte eine Rolle. Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich und der Universität Surrey in Großbritannien haben nun ermittelt, wie sich die einverleibten Erreger ernähren. Dabei haben die Forscher auch einen vielversprechenden Angriffspunkt für neue Medikamente aufgespürt.
zur Meldung: Wovon sich der Tuberkulose-Erreger ernährt …
Banner SingleCell2020

SHORT DISCRIPTION

This highly multidisciplinary symposium brings together international experts from bioprocess development and microbiology all focusing on microbial single-cell analysis activities. Most recent research will be presented and discussed in the field of microfluidics technology, computational simulations, online analytics, microscopy, and image analysis. The symposium is free of charge. We are looking forward to an exciting meeting in Leipzig.

Please register online at: www.singlecell2020.de

Graphic Biotech Day

Jülich Biotech Day 2020

Freitag, 02. Oktober 2020

Wissenschaftsjahr Bioökonomie 2020: Das Bioeconomy Science Center ist dabei: www.biosc.de


Unsere Mission: Weiße Biotechnologie 

blue



IBG-1 – Ein interdisziplinäres Team

Biologen, Biochemiker, Chemiker, Informatiker, Mathematiker, Physiker und Ingenieure am IBG-1 bilden ein interdisziplinäres Team mit einem gemeinsamen Ziel: Nutzung von Mikroorganismen und isolierten Enzymen zur Gewinnung unterschiedlichster Bioprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen.


Die natürliche Vielfalt der Mikroorganismen nutzen

Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch den Stoffwechsel von Mikroorganismen, z. B. zur Herstellung von Brot, Käse, Wein oder Bier. Jedoch ist das enorme Potential von Mikroorganismen und Enzymen zur Umsetzung von erneuerbaren Kohlenstoffquellen in neue Bioprodukte wie Basis- und Feinchemikalien, Pharmazeutika und Proteine bisher nur ansatzweise erschlossen.



Produkte und Prozesse mit dem Ziel Nachhaltigkeit

Die Forschung der Jülicher Biotechnologen zielt auf ein detailliertes molekulares Verständnis der als Biokatalysatoren genutzten Mikroorganismen und Enzyme. Unter Verwendung von Ansätzen aus der Systembiologie und der synthetischen Biologie wird das Wissen zur Entwicklung neuer ressourcen-effizienter und nachhaltiger Bioprozesse genutzt und reduziert damit unsere Abhängigkeit von Erdöl.


Servicemenü

Homepage