Attention and Prediction

Über

Unser Gehirn empfängt ständig eine Vielzahl sensorischer Signale. Dies erfordert eine Auswahl aktuell relevanter Reize sowie eine Unterdrückung störender Reize.

Derartige Auswahlprozesse werden maßgeblich durch Vorhersagen und Erwartungen von zukünftigen Reizen beeinflusst. Wir untersuchen diejenigen Mechanismen im Gehirn, die unsere Aufmerksamkeit steuern und Erwartungen generieren bzw. aktualisieren.

Forschungsthemen

Aufmerksamkeit und Vorhersagen werden im gesunden Gehirn mittels Verhaltensstudien, funktioneller Bildgebung und Neurostimulation (z.B. transkranieller Magnetstimulation, TMS) untersucht. Hierbei vergleichen wir auch die zugrundeliegenden Mechanismen und kortikalen Netzwerke im aufmerksamkeitsbasierten und motorischen System.

Darüber hinaus untersuchen wir diese kognitiven Prozesse bei Personen mit Hirnläsionen nach Schlaganfällen, insbesondere in Bezug auf neuropsychologische Störungen wie dem räumlichen Neglectsyndrom. Neglect ist durch eine Nichtbeachtung von Reizen in der der Hirnläsion gegenüberliegenden Raumhälfte gekennzeichnet. Da dies nicht durch sensorische Defizite erklärt werden kann, wird Neglect meist als eine Störung der Aufmerksamkeitsausrichtung interpretiert.

Die Arbeitsgruppe ist auch an das Department Psychologie der Universität zu Köln angeschlossen: Kognitive Neuropsychologie

Kontakt

Prof. Dr. Simone Vossel

INM-3

Gebäude 05.7 / Raum 3007

+49 2461/61-4007

E-Mail
Attention and Prediction
Reprinted from Cortex, 132, Mengotti, Kaesbauer, Fink & Vossel, Lateralization, functional specialization, and dysfunction of attentional networks, 206-222, Copyright 2020, with permission from Elsevier.

mitarbeitende

+49 2461/61-9004

Gäste

+49 2461/61-9004

Letzte Änderung: 18.11.2022