Uni-/Bidirektionale Ladesäulen

Im Teilprojekt „LLEC::VxG“ (VxG steht für Vehicle-to-Grid) werden Elektrofahrzeuge unterschiedlicher Bauart sowie Ladeinfrastrukturen mit fortschrittlichen Lade- und Entladekonzepten in das Energiesystem des LLEC integriert. In einem solchen System können Elektrofahrzeuge z.B. als Pufferspeicher für temporär nicht benötigte Energie genutzt werden, bspw. wenn bei starker Sonneneinstrahlung mehr Strom mittels Photovoltaik erzeugt als aktuell benötigt wird. In energieärmeren Phasen können die Batterien der Fahrzeuge wieder entladen werden und so zur Netzstabilität des Energiesystems beitragen. Für das Projekt wird auf dem Campus eine eigene Ladeinfrastruktur aufgebaut, die VxG-Funktionalitäten – also das automatische und intelligente Laden und Entladen der Fahrzeugbatterien – ermöglicht.

Dafür werden zwei Ladestationen, beide bestehend aus einer Ladesäule und einem Leistungsschrank, an das Hochleistungs-Batteriesystem angeschlossen: Eine bidirektionale Ladesäule ermöglicht das Laden und Entladen von Fahrzeugbatterien, wobei die Energie während des Entladens zurück ins Netz eingespeist wird. Mit der zweiten, unidirektionalen Ladestation werden variable Lasten auf der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV)-Seite des Batteriesystems während andauernden Ladevorgängen untersucht.

Kenndaten

Bidirektionale Ladesäule

Kennzahl

Wert

Inbetriebnahme

Q3 2022

Hersteller

NEX2

Betreiber

NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH

Bauweise

Leistungsschrank + Ladesäule

Betriebsmodi

Bidirektional

Lade- und Entladeleistung

250 kW

Spannungsbereich

150 – 1000 Vdc

Ladestecker

CCS2, CHAdeMO, AC Type2

OCPP Standard

2.0

Unidirektionale Ladesäule

Kennzahl

Wert

Inbetriebnahme

Q3 2022

Hersteller

NEX2

Betreiber

NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH

Bauweise

Leistungsschrank + Ladesäule

Betriebsmodi

Unidirektional

Lade- und Entladeleistung

150 kW

Spannungsbereich

150 – 1000 Vdc

Ladestecker

CCS2, CHAdeMO, AC Type2

OCPP Standard

2.0

Letzte Änderung: 22.06.2022