JUNIQ

Die licher NutzerInfrastruktur für Quantencomputing bietet Wissenschaft und Industrie Zugang zu modernsten Quantencomputern.

Über JUNIQ

JUNIQ

JUNIQ ist eine einheitliche Serviceplattform für Quantencomputing, die europäischen Nutzer:innen Unterstützung und Zugang zu Quantencomputer-Emulatoren und Quantentechnologien unterschiedlicher Art und technologischen Reifegrades bietet. JUNIQ wird Quantencomputer in Form von quantenklassischen Hybrid-Computing-Systemen in die modulare HPC-Umgebung des Jülich Supercomputing Centre integrieren. Eine umfassende Übersicht wird in den NIC Symposium 2022 Proceedings gegeben.

Die folgenden Emulatoren und Quantencomputer sind über die JUNIQ-Cloud Plattform verfügbar.

Emulatoren

Quantencomputer-Emulatoren simulieren Quantencomputer auf herkömmlichen Computern.

JUQCS

Der "Jülich Universal Quantum Computer Simulator" JUQCS ist ein massiv-paralleler Emulator von gatterbasierten Quantencomputern für konventionelle Computer jeder Art und Größe mit CPUs und GPUs, der den Weltrekord für die Simulation eines universellen Quantencomputers mit 48 Qubits aufgestellt hat. Auf JUWELS, einem der HPC-Systeme am Jülich Supercomputing Centre, kann JUQCS Quantenschaltungen mit bis zu 43 Qubits simulieren.

Atos QLM-30

Die 30-Qubit Atos Quantum Learning Machine simuliert gatterbasierte Quantencomputer mit bis zu 31 Qubits. Erfahren Sie mehr auf der Webseite von Atos.

Quantencomputer

D-Wave Advantage™ System JUPSI

Das D-Wave Advantage System ist ein Quantenannealer mit mehr als 5000 supraleitenden Qubits. Beim Quantenannealing werden Berechnungen durchgeführt, indem zunächst ein zusammenhängendes System von Qubits in einen einfachen und bekannten Zustand niedrigster Energie gebracht wird, der durch einen anfänglichen Hamiltonian beschrieben wird. Dieser Zustand entspricht einem einheitlichen Überlagerungszustand, der durch den endgültigen Hamiltonian beschrieben wird, welcher das zu lösende Problem kodiert. Das System wird dann in den niedrigsten Energiezustand des gesuchten klassischen Problems, den zweiten Hamiltonian, überführt, indem die Wechselwirkungen der Qubits adiabatisch verändert werden. Quantenannealing kann insbesondere zur Lösung von Optimierungs-, Sampling- und Machine-Learning-Problemen eingesetzt werden. Erfahren Sie mehr auf der Webseite von D-Wave.

Pasqal Quantensimulator

Im Sommer 2023 wird ein Quantensimulator der Firma Pasqal, dessen Qubits durch neutrale Atome realisert werden, im JUNIQ Gebäude in Betrieb genommen. Erfahren Sie mehr auf Webseite von Pasqal.

OpenSuperQ Quantencomputer

Im Flaggschiff-Projekt OpenSuperQ wurde ein gatterbasierter Quantencomputer, basierend auf supraleitenden Qubits, entwickelt, welcher in JUNIQ zur Verfügung gestellt werden wird.

Gebäude

Forschungszentrum Jülich / Michael Bresser

Die Planungen für ein neues Quantencomputer-Gebäude begannen Anfang 2019 (siehe animiertes JUNIQ-Gebäude). Der Bau des JUNIQ-Gebäudes begann offiziell am 30. Juli 2020 mit dem ersten Spatenstich durch Kristel Michielsen, Thomas Lippert, Wolfgang Marquardt, Birgit Spengler und Harald Lange (siehe Kurzmeldung). Der Baufortschritt konnte über eine Webcam verfolgt werden, deren Bilder zu einem Zeitraffervideo zusammengeschnitten wurden. Im Sommer 2021 wurde der Bau des Gebäudes abgeschlossen. Seit Herbst 2021 beherbergt es ein D-Wave Advantage System. Ein Pasqal Quantensimulator soll im Herbst 2023 installiert werden. Machen Sie einen virtuellen Rundgang durch das Gebäude und erfahren Sie mehr über seine Architektur, seine spezielle Infrastruktur und die dort untergebrachten und geplanten Quantencomputer.

Videoclips

Erfahren Sie mehr über JUNIQ und seine Projekte auf dem YouTube Kanal des JSC.

Letzte Änderung: 21.11.2022