Internationale Familien

Herzlich Willkommen am Forschungszentrum Jülich!

Internationale Familien

Wir freuen uns sehr, Sie und Ihre Familien in Jülich selbst oder einem unserer weiteren Standorte begrüßen zu dürfen. Mit dieser Seite möchten Wir Ihnen das Ankommen erleichtern und einige hilfreiche Informationen rund um die Themen Schule und Kinderbetreuung zur Verfügung stellen. Darüber hinaus freuen wir uns Sie in einem individuellen Beratungsgespräch kennenzulernen und auf Ihre konkreten Fragen einzugehen.

Das Ankommen in Deutschland birgt besonders für Familien besondere Herausforderungen. Das Team des Büros für Chancengleichheit steht unseren Mitarbeitenden, deren Lebenspartner:innen, Kindern und Angehörigen zu allen Themen rund um eine gelingende Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zur Verfügung. Neben ausführlichen Beratungen zu individuellen Themen und Fragen, unterstützen wir ebenfalls bei der Suche nach geeigneten Schulplätzen oder anderen Möglichkeiten der Kinderbetreuung wie Kindergarten, Tagespflege oder Babysittern.

Damit wir unsere neuen Mitarbeitenden bestmöglich unterstützen und bereits vor Anreise mögliche Schritte in die Wege leiten können, um den Start am FZJ zu erleichtern, empfiehlt es sich, sich möglichst früh an uns zu wenden.

Je früher wir von Familien wissen, desto früher können wir eine optimale Infrastruktur für unsere neuen Mitarbeitenden schaffen und bereits vorab Kontakt aufnehmen, Betreuungsmöglichkeiten suchen und beratend zur Seite stehen.

Folgend finden Sie einige Links, grundlegende Informationen und wichtige Kontakte die hilfreich für den Start in Deutschland sein können.

Schule in Deutschland

Für Kinder, die älter als 6 Jahre sind, besteht in Deutschland eine Schulpflicht! Es ist also notwendig, dass man sich als Familie für eine geeignete Schulform entscheidet und die Kinder schnellstmöglich nach Ankunft in Deutschland bei einer Schule anmeldet.

Der Eintritt in die Schule ist für Kinder jederzeit auch unterjährig möglich.

Eine kurze Zusammenfassung über die verschiedenen Schulsysteme in Deutschland finden Sie im "Make it in Germany"-Portal der Bundesregierung

Internationale Schulen in der Umgebung

In Deutschland besteht ebenfalls die Möglichkeit, Kinder auf einer internationalen Schule unterrichten zu lassen.

Folgend finden Sie eine Zusammenfassung der internationalen Schulen in der Umgebung des Forschungszentrums Jülich:

Cologne International School/ Internationale Friedensschule Köln (Köln)

Sprachen: Deutsch/Englisch

Klassen/Alter: 1.-12. Klasse

Kontakt
Neu Sandkaul 29
50859 Köln
Tel. 0221310634
info@if-koeln.de

Anmerkungen

  • Bilingual Primary School (1. - 4. Klasse) (deutsch/englisch)
  • Gymnasium Bilingual (5. - 12. Klasse) (deutsch/englisch)
  • International secondary school (5. - 12. Klasse) (englisch)
St. George's the british International School Duisburg-Düsseldorf (Duisburg | Köln | München)
International school of Düsseldorf (Düsseldorf)
Independent Bonn international school e. V. (Bonn)
Bonn international school e. V. (Bonn)
ISR International school on the Rhine (Neuss)
Lycée francais de Düsseldorf (Düsseldorf)
Japanische Internationale Schule (Düsseldorf)

Kindertagesbetreuung

Für Kinder zwischen 1-6 Jahren besteht in Deutschland ein Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung. Hierbei können Familien zwischen den unterschiedlichsten Angeboten wählen. Die häufigsten Angebote sind:

  • Kinderkrippe
  • Kindertagespflege
  • Kindergarten

Eine Information darüber, welche Unterschiede es zwischen den Varianten der Kinderbetreuung gibt und wie Sie vorgehen sollten, um Ihre Kinder anzumelden, finden Sie im"Make it in Germany"-Portal der Bundesregierung

❗ Hinweis: Der Kreis Düren bietet bei der Kinderbetreuung einen elementaren Vorteil. Sowohl der Besuch einer Kinderkrippe, Kindertagespflege als auch der Platz bei einem Kindergarten ist für die Familien kostenfrei.

In anderen Kreisen und Kommunen wird der Elternbeitrag für die Betreuung nach dem Einkommen der Familie gestaffelt. Auskunft darüber, welcher Beitrag für Sie als Eltern gilt, erhalten Sie entweder direkt in der Betreuungseinrichtung oder beim zuständigen Jugendamt Ihrer Gemeinde/Stadt/ Kommune.

Weitere Informationen zur Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuungsplätzen

Ferienbetreuungen

Während der Schließzeiten in den Betreuungseinrichtungen, müssen die Eltern eine Betreuung der Kinder gewährleisten. Hier finden Sie eine Zusammenstellung der Möglichkeiten.

In Deutschland gibt es sowohl gesetzliche Feiertage als auch Ferien, in denen Betreuungseinrichtungen geschlossen sind. Es gibt insgesamt 12 Ferienwochen: sechs Wochen Sommerferien, zwei Wochen Herbstferien, zwei Wochen Weihnachtsferien und zwei Wochen Osterferien.

Kindergärten sind meist nur an den gesetzlichen Feiertagen und in den Sommerferien 3 Wochen geschlossen, ansonsten sind sie ganzjährig geöffnet. An den gesetzlichen Feiertagen ist das Forschungszentrum ebenfalls geschlossen, daher müssen Sie für diese Zeit die Betreuung selbst organisieren.

Ist das Kind aber schon im Schulalter und besucht eine Schulbetreuung, ist die Betreuung für die Hälfte der jeweiligen Feriendauer gewährleistet. Damit Sie trotzdem problemlos weiterarbeiten können, gibt es zudem Ferienbetreuungen. Dabei haben Sie verschiedenen Angebote zur Auswahl. Es gibt sie z.B. von kirchlichen Trägern oder auch von Jugendzentren als Ferienspiele. In dieser Zeit wird Ihr Kind tagsüber betreut und unterhalten.

Sie können Ihr Kind auch in einem Ferienlager anmelden, wo es dann nicht nur tagsüber während Ihrer Arbeitszeit, sondern auch nachts betreut wird. Ihr Kind hat damit die Möglichkeit eine Art Urlaub mit vielen Abenteuern unter gleichaltrigen Kindern zu erleben.

Das BfC bietet in den Sommerferien ein Ferienlager an: das HGF-Feriencamp. Jedes Jahr dient hier eine anderes Helmholtz-Zentrum als Veranstaltungsort. Während des Camps übernachten die Kinder 5 Tage lang gemeinsam mit ihren Betreuungspersonen vor Ort.

In den Sommerferien ist es möglich, Ihr Kind bei den JuLab-Ferienspielen anzumelden. Zwei Wochen lang können Kinder dort mit Spiel und Spaß verbringen. Da sich das Programm in der zweiten Woche wiederholt, ist eine Teilnahme jeweils nur für eine Woche pro Kind möglich. Dabei steht natürlich, ganz im Sinne des Forschungszentrums, auch das Kennenlernen des MINT-Bereiches im Vordergrund.

Weitere Informationen zur Ferienbetreuung

Wichtige Hinweise

U-Untersuchungen

U-Untersuchungen oder auch Früherkennungsuntersuchungen bieten Ihrem Kind die Chance, dass mögliche Gesundheitsstörungen oder Auffälligkeiten in der Entwicklung frühzeitig erkannt und behandelt werden können und Ihr Kind – wenn erforderlich – gezielt unterstützt und gefördert werden kann. Es gibt insgesamt 10 Untersuchungen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums von Kinderärzten/Hausärzten durchgeführt werden und von den Krankenkassen ohne Zuzahlung übernommen werden.
Wichtig: Der Nachweis über die durchgeführten Untersuchungen kann u.U. von Kindergärten und Schulen verlangt werden. In den Bundesländern Bayern, Hessen und Baden-Württemberg sind sie sogar verpflichtend.

U1 - Nach der Geburt

Erkennen von lebensbedrohlichen Komplikationen und sofort behandlungsbedürftigen Erkrankungen und Fehlbildungen, Schwangerschafts-, Geburts- und Familienanamnese, Kontrolle von Atmung, Herzschlag, Hautfarbe, Reifezeichen.

Untersuchung durch den Kinderarzt

U2 - 3. - 10. Lebenstag
U3 - 4.-5. Lebenswoche
U4 - 3.-4. Lebensmonat
U5 - 6.-7. Lebensmonat
U6 - 10.-12. Lebensmonat
U7 - 21.-24. Lebensmonat
U7a - 34.-36. Lebensmonat
U8 - 46.-48. Lebensmonat
U9 - 60.-64. Lebensmonat

Weitere Informationen:

Vernetzen

Informieren Sie sich bei Ihrer Kinderbetreuungseinrichtung/Schule, ob es bereits ein aktives Netzwerk für Eltern gibt! Oft vernetzen sich Eltern untereinander, um Informationen auszutauschen, die Schule etc. betreffen, und so auf dem neuesten Stand zu sein. Viele Städte bieten ebenfalls Vernetzungsmöglichkeiten für Eltern und teilweise auch für internationale Familien an - einfach nachfragen!

Wichtige Kontakte

Erste Anlaufstellen und Kontakte, die Familien bei der Ankunft in Deutschland unterstützen.

Kommunales Integrationszentrum-Kreis Düren

Das kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreis Düren steht allen ausländischen Familien beratend und unterstützend zur Seite bei Fragen rund um den Prozess der Einschulung von Kindern und Jugendlichen. Die Mitarbeitenden informieren Sie ausführlich über das Schulsystem und unterstützen Sie dabei, die richtige Schule für Ihr Kind zu finden.

Kontakt
Homepage: https://www.integra-netz.de/ki-kommunales-integrationszentrum.html
Kontaktperson: Elke Kulessa
Telefon: 02421/22-1040310

Stadt Jülich: Ratgeber für Migrant:innen
Familienbotschaftende am FZJ

Weiterführende Informationen

Darüber hinaus finden Sie hier einen Überblick über weitere Angebote des BfC

Weitere Themen

Welche Angebote gibt es für Familien in Deutschland?

"Zuwanderung & Integration" im Familienportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Welche finanzielle Unterstützung gibt es für Familien in Deutschland?
Angebote und Unterstützung für Alleinerziehende/ Getrennt erziehende?
Anlaufstellen in Notlagen. An wen kann ich mich in einer Krise wenden?
Willkommen in Deutschland
Allgemeine Fragen zu Schule & Schulsystemen in Deutschland
FAQ- Thema Kinderbetreuung

Kontakt im BfC

Margaretha Wirtz

Referentin für die Vereinbarkeit von Beruf und Sorgearbeit Spokesperson for reconciling work and care work

  • Büro für Chancengleichheit
Gebäude 04.7 /
Raum 315
+49 2461/61-2624
Letzte Änderung: 16.05.2022