Thermodynamische und kinetische Einblicke in die Entstehung von Amyloid

Über

In-vitro und ex-vivo-Untersuchungen zum Mechanismus der Amyloidentstehung mit biophysikalischen Methoden

Forschungsthemen

  • Protein-Protein- und Protein-Ligand-Interaktion
  • Alzheimer-Krankheit
  • AL-Amyloidose
  • transmissible spongiforme Enzephalopathie

Kontakt

Dr. Luitgard Nagel-Steger

IBI-7

Gebäude 05.8v / Raum 2019

+49 2461/61-9448

E-Mail

Unsere Gruppe arbeitet auf dem Gebiet der pathologischen Proteinaggregation. Bei einer Reihe von neurodegenerativen Erkrankungen sind Proteinablagerungen im Gehirn, entweder intra- oder extrazellulär, ein wichtiges pathologisches Merkmal. Diese Ablagerungen enthalten oft Protein in einer spezifischen, β-Faltblatt-reichen Konformation namens Amyloid. Folgende Fragen stehen dabei für uns im Vordergrund: Wie entstehen Amyloidfibrillen? An welcher Stelle im Rahmen der Umwandlung eines funktionalen körpereigenen Proteins in eine Amyloidfibrille kommt es zur Entstehung toxischer Oligomere? Wie sehen diese aus? Wie ähnlich sind sich diese Prozesse für verschiedene Proteine? Welche Rolle spielt die native, funktionale Proteinstruktur mit ihrer zugrunde liegenden Aminosäuresequenz für diese Prozesse? Gibt es Amyloidfibrillen ohne toxische Oligomere als Zwischen- oder Nebenprodukte? Diese und weitere Fragen bearbeiten wir mit zahlreichen biophysikalischen Methoden, an denen die analytische Ultrazentrifugation einen wesentlichen Anteil besitzt. Das so erworbene Wissen wird es erleichtern neue Zielstrukturen für eine wirksame Therapie zu identifizieren und auch für die Diagnostik neue Impulse geben.

Mitglieder

M.Sc. Thomas Pauly

M.Sc. Florian Tucholski

M.Sc. Nazanin Fazelnia

Projekte und Kooperationen
Ausgewählte Pubikationen

Letzte Änderung: 28.11.2022