Zentralbibliothek - Internet

Navigation und Service


Synergien für Open Access – Open-Access-Monitoring

Ein Projekt zur Einrichtung und Betrieb eines nationalen Open Access Monitors,
gefördert im Rahmen des Ideenwettbewerbs des Bundesforschungsministeriums zur Förderung des freien Informationsflusses in der Wissenschaft (2017).

Welche Ziele hat das Projekt?

Der Open Access Monitor wird das Publikationsaufkommen deutscher akademischer Einrichtungen in wissenschaftlichen Zeitschriften erfassen. Durch Analysen von Subskriptionsausgaben und (Open Access-)Publikationsausgaben wird dabei die Transformation des Publikationswesens in den Open Access beobachtet und unterstützt.

Dazu werden die Daten bestehender Projekte zusammengefasst und ausgeweitet, in einer abgestuften Anwenderoberfläche nutzbar gemacht und in wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht.

Projektnehmer ist die Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit zwei Projektstellen für 24 Monate gefördert (FKZ 16OA018) und ist eine Erweiterung der Datenstelle des Nationalen Open-Access-Kontaktpunkts NOAK (OA2020-DE).

Projektumsetzung

Erstellung einer Anwenderoberfläche für den Open Access Monitor

Die Konzeptentwicklung und -umsetzung für die Anwenderoberfläche des Open Access Monitors erfolgt, in Rückkopplung mit Bibliotheken und Verhandlungsführerinnen und -führern für Allianz- oder Transformationslizenzen, durch die Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter. Die Programmierung wird von der Projektgruppe Nationaler Open-Access-Kontaktpunkt (OA2020-DE) begleitet.

Datenanalysen und Qualitätssicherung im Open Access Monitor

Mit Hilfe der Anwenderoberfläche und eines gestuften Rechtemanagements, das in Absprache mit Einrichtungen und Systembetreibern erstellt wird, können die aus den externen Quellsystemen übermittelten Daten des Open Access Monitors für die angestrebten Nutzungszwecke abgefragt werden. Sie sollen die Verhandlung von Transformationsverträgen unterstützen und von wissenschaftlichen Einrichtungen weiterverwendet werden können. Dabei erfolgt die bibliotheksfachliche Qualitätssicherung der kombinierten Daten über die Projektmitarbeiter*innen, die zudem ihre Abfrage und Interpretation unterstützen.
2019 wurde in Zusammenarbeit mit OA2020-DE ein standardisierter Publikationsreport für wissenschaftliche Einrichtungen in Deutschland erstellt.
Als weitere Vorhaben im Bereich Datenanalysen sind geplant:

  • die Publikation selbst erstellter wissenschaftlicher Studien in Open Access-Zeitschriften,
  • die Konzeption einer Studie entsprechend der Open Access-Strategie des BMBF im Aktionsfeld „Open Access sichtbar und messbar machen – Open Access Monitor".

Wirkungsforschung

Im Zuge einer Wirkungsforschung werden u.a. die Teilnahmebereitschaft und Aktivierung externer Stakeholder für die Projektziele evaluiert. Dazu kommen die Hochrechnung fehlender Datenbestände sowie die Erstellung von Methoden zur Verstetigung und Weiterentwicklung des Open Access Monitors.

Erstellung eines Katalogisierungsclients und Qualitätssicherung in der Global Open Knowledgebase

Die Global Open Knowledgebase (GOKb) ist als Werkzeug der kooperativen Metadatenverwaltung von eCollections konzipiert. Unter der redaktionellen Leitung der Zeitschriftendatenbank (ZDB) sollen Strukturen aufgebaut werden, die die GOKb als umfangreiches und zuverlässiges Instrument mit normierendem Anspruch etablieren. Die Projektmitarbeiter*innen unterstützen diesen kooperativen Prozess durch die Übernahme von Aufgaben im Daten- und Qualitätsmanagement.

Die Programmierung einer neuen Oberfläche für den GOKb Client erfolgt, in Zusammenarbeit mit der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds (VZG), durch die Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Grundlage dafür ist ein Konzept, das – begleitet von der VZG sowie Interviews und Workshops mit vier ausgewählten Bibliotheken – von einem IT-Unternehmen erstellt wurde.

Kontakt und Onlineauftritt

Öffnet neues Fenster

E-Mail: info@open-access-monitor.de

Projektleiter:
Dr. Bernhard Mittermaier
E-Mail: b.mittermaier@fz-juelich.de
Tel.: 02461 61-5368
Leitung der Zentralbibliothek

Öffnet neues Fenster

Publikationen und Veranstaltungen

2019

Barbers, Irene: "Open Access Monitor Germany" (englisch), ICOLC-Meeting 2019, 20.10. - 23.10.2019.

Mittermaier, Bernhard et al.: Sammeln, Aufbereiten, Analysieren - Der Weg zum Open Access Monitor, Open-Access-Tage 2019, 30. September-02. Oktober 2019, Leibniz Universität Hannover, Poster.

Ecker, Dirk and Sonja Rosenberger: Workshop Open-Access-Monitor: Wieso, weshalb, warum?, Open Access Tage 2019, 30. September 2019, Leibniz Universität Hannover, Workshop.

Rosenberger, Sonja und Melanie Engels: "Nutzen und Funktionalitäten des Open Access Monitors mit LAS:eR als Datenquelle", 6. hbz Konsortialtag, 18. und 24. September 2019, hbz Köln, Vortrag.

Ecker, Dirk and Philipp Pollack: Workshop Open Access Monitor Deutschland - Technik, Österreichischer Bibliothekartag 2019, 11. September 2019, Messe Congress Graz, Lecture.

Barbers, Irene et al.: Workshop Open-Access-Monitor 2019, 7. Juni 2019, Forschungszentrum Jülich,Workshop.

2018

Mittermaier, Bernhard et al.: Open-Access-Monitor Deutschland, o-bib, Bd. 5, Nr. 4, 2018, S. 84-100, Conference Presentations.

Mittermaier, Bernhard et al.: Open-Access-Monitor Deutschland, 19. DINI-Jahrestagung 2018, Poster.

Mittermaier, Bernhard: Auf dem Weg zu einem Open Access Monitor, 107. Deutscher Bibliothekartag 2018, 13. Juni 2018, Estrel Berlin, Lecture.


Weiterführende Informationen

Open-Access-Monitor
Open Access – Einfacher Zugang zu wissenschaftlicher Literatur (BMBF)
Im Überblick – 16 innovative Open Access Projekte starten (BMBF)
Freier Zugang zu wissenschaftlicher Literatur – BMBF fördert 20 innovative Projekte zur Verbreitung von Open Access (BMBF Pressemitteilung, 133/2017)
Antwort der Bundesregierung auf Kleine Anfrage – Geförderte Vorhaben im Rahmen der Förderrichtlinie des freien Informationsflusses in der Wissenschaft (Deutscher Bundestag, Drucksache 19/1014, Seite 6)
Open Access in Deutschland – Die Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, X. Open Access sichtbar und messbar machen – Open Access-Monitor (BMBF Dokument, September 2016)
OA2020-DE – NOAK – Nationaler Open-Access-Kontaktpunkt


Servicemenü

Homepage