„Unser Campus soll ein Ort der Begegnung und des Austausches für Forschende und die Menschen in unserer Region sein“

Jülich, 23. Januar 2024

In ihrer Rede thematisierte die Vorstandsvorsitzende die Anforderungen und die Chancen auf den strategischen Forschungsfeldern Energie, Information und Bioökonomie. Als Gastredner konnte der Generalsekretär der Volkswagenstiftung Dr. Georg Schütte gewonnen werden. Sein Thema: die Herausforderungen und Chancen für Forschungszentren in einer neuen Zeit. Für Schütte keine „Mission impossible“.

Vor zahlreichen Gästen aus Politik und Wissenschaft stellte Lambrecht die zentrale Frage: Wie kann wissenschaftliche Exzellenz optimal dazu beitragen, die großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie die Energiewende und die Digitalisierung zu bewältigen? Und wie kann die Zusammenarbeit in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik noch weiter gestärkt werden – in der Region, national und international? Besonderen Wert legte sie dabei auf Austausch und Vernetzung: „Damit legen wir die Basis für den Transfer von Forschung in konkrete Produkte und für die Kommunikation von Erkenntnissen in die Gesellschaft“, so Lambrecht. Und Kommunikation und Verständigung sind nicht nur auf nationaler und internationaler Ebene wichtig, sondern auch ganz lokal: „Unser Campus soll ein Ort der Begegnung und des Austausches für Forschende und die Menschen in unserer Region sein.“

Letzte Änderung: 24.01.2024